| 19:07 Uhr

Nur Lebach jubelt

Lebachs Sascha Krauß jubelt über einen seiner zwei Treffer gegen die Hasborner. 4:1 gewann die SG am Schluss. Foto: Thiel
Lebachs Sascha Krauß jubelt über einen seiner zwei Treffer gegen die Hasborner. 4:1 gewann die SG am Schluss. Foto: Thiel FOTO: Thiel
Hasborn. Zwei Tage nach dem VfL Primstal (0:3 gegen den VfB Dillingen) hat auch Lokalrivale SV Hasborn einen Fehlstart in die neue Saarlandliga-Saison hingelegt. Der SV verlor bei der SG Lebach-Landsweiler mit 1:4. Philipp Semmler

Au Backe, das war bitter. Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn wollte am Samstag mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison starten. Stattdessen gab es eine 1:4-Niederlage bei Aufsteiger SG Lebach-Landsweiler. Zu allem Überfluss sah auch noch Neuzugang Fundu Kamu - nach der Syndesmoseband-Verletzung von Jan Klein der einzig verbliebene Angreifer im SV-Kader - kurz vor Schluss Rot. Er hatte Lebachs Sascha Krauß im Mittelfeld von hinten weggegräscht. Kamu wird den Rot-Weißen damit im ersten Heimspiel am morgigen Mittwoch um 19 Uhr gegen den SC Halberg Brebach fehlen.



"Wir waren in Lebach überhaupt nicht kompakt. Die Abstände waren zu groß, sodass es für den Gegner einfach war", stöhnte der neue Hasborner Trainer Mathäus Gornik. Gleichzeitig warnte er aber davor, nach einer schwachen Partie alles schlecht zu reden. "Wir sollten jetzt nicht in Panik geraten. Wir haben noch genug Spiele, und an einem guten Tag können wir in dieser Liga jeden schlagen", so der 27-Jährige weiter.

In Lebach leistete sich sein Team aber zu viele Fehler, um einen Sieg einzufahren. In der fünften Minute gab es nach einem Foul von André Mittermüller an Manuel Klotz Freistoß für die Gastgeber. Den harmlosen Schuss von Thomas Fajferek konnte Torwart Christian Reiter nur nach vorne abklatschen. Sascha Krauß staubte zum 1:0 ab. Hasborn fand danach besser in die Partie und kam in der 26. Minute zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Steven Bruni landete der Ball bei Fundu Kamu. Dessen Schuss schlug unhaltbar zum 1:1-Pausenstand ein.

Doch Lebach-Landsweiler gelang auch im zweiten Durchgang ein frühes Tor. Klotz setzte in der 48. Minute zu einem Sololauf an. Erst im Strafraum wurde er von Johannes Gemmel gebremst - allerdings mit unsauberen Mitteln. Schiedsrichter Carsten Schyma gab Elfmeter und den verwandelte Krauß zum 2:1. Hasborn versuchte nach dem Rückstand, Druck zu machen - Lebach hatte dadurch Platz zum Kontern. In der 71. Minute war Fajferek nach einem langen Ball schneller als der herauseilende SV-Torwart Reiter. Kurz vor der Torauslinie nahm Fajferek das Spielgerät auf. Der Mittelfeld-Akteur flankte in die Mitte und dort konnte der Ex-Hasborner Dominik Jäckel einköpfen. In der Nachspielzeit verwandelte Jäckel einen Strafstoß zum 4:1. Stefan Steinbeck hatte zuvor Christian Brill gelegt.

Gornik hatte in Lebach fünf Neuzugänge von Beginn an aufgeboten. Der Spielertrainer selbst agierte als rechter Außenverteidiger. Reiter stand im Tor, Bruni bearbeitete im Mittelfeld die linke Außenbahn, und Kamu begann in der Spitze. Zudem stand der aus der eigenen Jugend gekommene Michael Rauber etwas überraschend in der Innenverteidigung von Beginn an auf dem Feld. "Er hat eine richtig gute Vorbereitung gespielt. Wir setzen auf junge Spieler, und dann müssen wir ihnen auch die Möglichkeit geben, Erfahrung zu sammeln", sagte Gornik.

Der SV Hasborn hat Mittelfeldspieler Fernando da Silva Carl aus der U19 des 1. FC Saarbrücken verpflichtet. Sollte die Freigabe rechtzeitig eintreffen, könnte der 18-Jährige bereits am morgigen Mittwoch gegen Brebach zum Kader gehören.