| 20:36 Uhr

Blutspenderehrung
Mann vom Fach gibt ein gutes Beispiel

Marcellus Schmitthat zum 100. Mal Blut gespendet. Glückwünsche kamen vom Vorsitzende des DRK in Hasborn-Dautweiler, Mario Hoffmann.
Marcellus Schmitthat zum 100. Mal Blut gespendet. Glückwünsche kamen vom Vorsitzende des DRK in Hasborn-Dautweiler, Mario Hoffmann. FOTO: Ralf Mohr
Hasborn-Dautweiler. Das Rot-Kreuz-Mitglied Marcellus Schmitt wurde in Hasborn -Dautweiler für seine 100. Blutspende geehrt.

(rgm) Beim Blutspendetermin in Hasborn-Dautweiler hat Marcellus Schmitt aus Sotzweiler zum 100. Mal Blut gespendet. Seit 1979 ist er selbst im Roten Kreuz aktiv, erst im Jugendrotkreuz und später in der regulären Truppe.


Der zweifache Familienvater hat mit 18 Jahren angefangen Blut zu spenden, um damit anderen helfen zu können. Auch im Berufsleben ist er als Fachkraft für Arbeitssicherheit auf das Wohl anderer bedacht. Das spiegelt sich in seiner Nebenfunktion als Betriebssanitäter wider. „Es kann jeden treffen, dass er Blutkonserven benötigt, sei es durch einen Unfall oder durch eine Operation oder Krankheit. Dann ist man froh, wenn es so etwas gibt. Zumal es ja bekannt ist, dass es immer wieder an Blutkonserven mangelt“, begründet er sein Engagement weiter.

Der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Hasborn-Dautweiler, Mario Hoffmann, betonte, dass es wichtig sei, solch engagierte Spender dabei zu haben. „Wir haben unsererseits auch etwas aufgestockt und zum ersten Mal zwei Teams der Blutspendezentrale angefordert“, erklärte er. „Damit ist es uns gelungen, unnötige Wartezeiten wesentlich zu verkürzen oder gar zu vermeiden“. Zum Blutspendetermin sind insgesamt 98 Spender gekommen. Zwei davon waren Erstspender. „Wir haben auch die Zeiten des Blutspendetermins geändert“, erläutert Hoffmann weiter. „Ab sofort und für die kommenden Termine beginnen wir um 17 Uhr und haben bis 20 Uhr geöffnet“. Außer Marcellus Schmitt wurde auch Christian Walter geehrt. Er hat zehn Mal gespendet.



Die weiteren Blutspendetermine für dieses Jahr stehen auch schon fest: 5. April, 9. August und 18. Oktober in der Kulturhalle in Hasborn jeweils von 17 bis 20 Uhr.

(rgm)