| 20:00 Uhr

Konzept beschäftigt sich mit der Zukunft von Hasborn-Dautweiler

Hasborn-Dautweiler. Wie soll Hasborn-Dautweiler in Zukunft aussehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Dorfentwicklungskonzept, das von dem Planungsbüro Argus-Concept im Auftrag der Gemeinde Tholey erstellt wurde. Betroffen von den Planungen sind vier Bereiche. Diese stellt Bürgermeister Hermann-Josef Schmidt (CDU ) im SZ-Gespräch vor. Evelyn Schneider

Ein Schwerpunkt der Gestaltung liegt auf der Ortsmitte. Hier entsteht ein neuer Edeka-Markt (wir berichteten). Aus dem Gebäude des jetzigen Supermarktes wird ein Getränkemarkt. Außerdem, so Schmidt, soll noch ein weiterer Laden hinzukommen, möglicherweise aus dem Bereich Tierbedarf. Die Parkplätze werden ausgebaut, die Einfahrt neu gestaltet. Auch das Umfeld von Bäckerei und Sparkasse soll einheitlich, das Umfeld der ehemaligen Tankstelle neben dem Gasthaus Huth aufgehübscht werden. Als das Konzept bei einer Bürgerversammlung vorgestellt wurde, sei laut Schmidt die Diskussion aufgekommen, ob zwischen altem und neuem Supermarkt ein Kreisel gebaut wird. "Dies ist nicht geplant", so der Bürgermeister.



Während die Pläne für die direkte Ortsmitte schon sehr konkret sind, sind die drei weiteren Konzept-Bereiche noch Zukunftsmusik. So könnte aus dem Sportplatz und dessen direkter Umgebung eine Siedlung werden. Zwei Gebäudekomplexe für Betreutes Wohnen sowie der Bau von Einfamilienhäusern sieht das Konzept vor. Ein Platz zum Feiern ist vor den Unterkünften von Feuerwehr, DRK sowie Obst-und Gartenbauverein angedacht.

Perspektivisch könnte auch beim ehemaligen Schwesternhaus ein Neubaugebiet entstehen. Barrierefreies Wohnen ist ein Thema im Umfeld des Alten Rathauses. Am Seniorenhaus soll der Parkplatz verbessert und ein Weg bis zum Alten Rathaus geschaffen werden. So sieht es das Konzept vor.

Das könnte Sie auch interessieren