| 20:19 Uhr

Kinder lernen richtiges Verhalten für den Ernstfall

Hasborn-Dautweiler. Brandschutzerzieher Michael Scherer besuchte den Kindergarten St. Bartholomäus, um 19 Vorschulkinder in Sachen Brandschutz fit zu machen. In Unterrichtsform mit vielen spielerischen Elementen wurde den Kindern folgende wesentliche Punkte vermittelt: Die Kinder wurden auf die Gefahren von Rauch und Feuer hingewiesen und über den Charakter des Feuers aufgeklärt

Hasborn-Dautweiler. Brandschutzerzieher Michael Scherer besuchte den Kindergarten St. Bartholomäus, um 19 Vorschulkinder in Sachen Brandschutz fit zu machen. In Unterrichtsform mit vielen spielerischen Elementen wurde den Kindern folgende wesentliche Punkte vermittelt: Die Kinder wurden auf die Gefahren von Rauch und Feuer hingewiesen und über den Charakter des Feuers aufgeklärt. Ihnen wurde die Wirkungsweise eines Rauchmelders erklärt, sie wurden über das richtige Verhalten im Ernstfall hingewiesen und die Kinder durften unter Anleitung selbst eine Kerze mit Streichholz anzünden. Und sie setzten mit Telefon einen Notruf ab. Nach diesem Sachkundeunterricht stand am nächsten Morgen zunächst eine Räumübung des kompletten Kindergartens an. Die Kinder verließen zügig in Begleitung ihrer Betreuerinnen den Kindergarten, als die Alarmierung über Rauchmelder erfolgte. Anschließend besuchten die Vorschulkinder die Feuerwehr in ihrem Gerätehaus. Hier wurden die Kinder für eine Stationsausbildung in drei Gruppen eingeteilt. In der Fahrzeughalle wurde ihnen die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes vorgestellt und das Anlegen eines Atemschutzgerätes demonstriert. Im Schulungsraum wurden ihnen ein Film gezeigt über das richtige Verhalten bei einem Feuer im Wohnhaus. Das Topereignis war jedoch, als sie selbst, ausgestattet mit echtem Feuerwehrhelm, "Wasser marsch" an Strahlrohren geben durften. Zuletzt durften die Kinder natürlich die Feuerwehrautos besichtigen und auch selbst einmal am Lenkrad sitzen. Als Belohnung erhielt jedes Kind eine Urkunde. red