| 00:00 Uhr

Im zweiten Anlauf klappt's: Tholeys Wehr hat wieder ein Führungsduo

Tholey. Im Vorfeld der Wahl zum stellvertretenden Wehrführer in Tholey hat es einige Aufregung gegeben. Einer, der gerne kandidiert hätte, fühlte sich um seine Chance betrogen. Da bereits ein anderer als Anwärter auf den Posten gehandelt wurde. Im Dezember musste eine solche Versammlung schon mal ergebnislos vertagt werden. Evelyn Schneider

Runde zwei auf der Suche nach einem stellvertretenden Wehrführer der Gemeinde Tholey stand am Sonntagmorgen an. Würde dieses Mal alles glatt laufen? Verständigten sich die Feuerwehrkameraden auf den bereits bekannten Kandidaten? Oder würde es gar mehrere geben?

Die Stelle an der Seite des Gemeindewehrführers Karl Heinz Loch war seit vergangenem Jahr frei. Nach einem Brief randvoll mit scharfer Kritik an der Wehrführung - unterschrieben von sechs Löschbezirksführern der Gemeinde Tholey sowie deren Stellvertretern - hatte Peter Notar sein Amt niedergelegt (wir berichteten). Bereits Mitte Dezember sollte in einer Versammlung der Nachfolger gewählt werden. Kandidat damals: Manfred Schmit vom Löschbezirk Hasborn-Dautweiler. Einer jener Löschbezirksführer, die das Kritik-Schreiben unterzeichnet hatten. Am Ende stimmten nicht genügend Feuerwehrkameraden für ihn.

"Nach diesem ersten Wahlgang habe ich um Einverständnis der Anwesenden gebeten, die Versammlung nicht fortzusetzen", griff Bürgermeister Hermann Josef Schmidt , Chef der Tholeyer Feuerwehr, am Sonntag die Situation von damals auf. Er habe Bedenkzeit erbeten. Zum einen für den Kandidaten, um zu entscheiden, ob er nochmals antrete. Zum anderen, um herauszufinden, ob es andere Kandidaten gibt. Dazu traf sich Schmidt mit allen Löschbezirksführern. "Es waren interessante Gespräche, in guter Atmosphäre", wertete der Verwaltungschef. Schnell sei klar gewesen, dass Manfred Schmit auf eine erneute Kandidatur verzichte. Es kristallisierten sich zwei Namen heraus: Heiko Schäfer vom Löschbezirk Theley, der sein Interesse an dem Posten bekundet habe. Und Arno Schneider vom Löschbezirk Überroth-Niederhofen, der antreten wolle, wenn es keinen anderen Kandidaten gebe. Schmidt berichtete weiter, dass er beide Namen in den Gesprächen ins Spiel gebracht habe. Es folgte eine Versammlung aller Löschbezirksführer. "Sie alle haben Heiko Schäfer für geeignet gehalten", so Schmidt. Der Chef der Wehr wollte einen Kandidaten finden, der "möglichst von allen gewählt wird".

Was war mit Arno Schneider? "Michael Bauer, Löschbezirksführer von Überroth-Niederhofen, erklärte nochmals, dass Arno Schneider nur kandidiere, wenn es keinen anderen Kandidaten gibt", so Schmidt. Der SZ gegenüber signalisierte Schneider noch Ende Februar seine Bereitschaft, sich für das Amt des stellvertretenden Wehrführers zur Wahl zu stellen. Er fühlte sich nach eigener Aussage übergangen. Außerdem widerspreche es nach seinem Empfinden den demokratischen Regeln, wenn sich anscheinend schon alle auf einen stellvertretenden Wehrführer verständigt haben, kritisierte Schneider gegenüber der SZ. Während der Versammlung ging Bürgermeister Schmidt auf diese Kritik ein: "Ich habe immer auf einen weiteren Kandidaten hingewiesen, der aber bis heute nicht das Gespräch mit mir gesucht hat." Würde er das an diesem Sonntag ändern?

"Gibt es Vorschläge für die Wahl des stellvertretenden Wehführers?", rief Schmitt den 201 Feuerwehrleuten im Tholeyer Haus St. Mauritius zu. Theleys Löschbezirksführer Bernd Warken brachte Heiko Schäfer ins Spiel. "Gibt es weitere Vorschläge?", hakte Schmidt nach. Getuschel brandete in den Reihen auf. Doch niemand meldete sich zu Wort.

So ging die Wahl flux über die Bühne. Alle 201 Feuerwehrkameraden gaben ihre ´Wahlzettel ab. 183 stimmten für Heiko Schäfer, acht gegen ihn, zehn enthielten sich. Somit erreichte er 91 Prozent der Stimmen. "Ein überzeugendes Ergebnis", wertete Schmidt. Es stehe auch für die Einigkeit und das innere Verständnis, dass die Löschbezirke wieder erlangt hätten.


Zum Thema:

Zur PersonHeiko Schäfer ist der neue stellvertretende Wehrführer der Gemeinde Tholey . Seine Amtszeit läuft bis 2021. Zuvor war der 39-jährige Bundeswehrsoldat stellvertretender Löschbezirksführer in Theley. Der Feuerwehr gehört er bereits seit 1994 an. evy