| 00:00 Uhr

Im zweiten Anlauf hat es geklappt

Hasborn. Der Spitzenreiter FSV Jägersburg tritt morgen um 15.30 Uhr in der Fußball-Saarlandliga beim SV Hasborn an. Der beste Torschütze des SV ist Fabian Scholler – und der glaubt an eine Überraschung. Philipp Semmler

Es läuft für Fabian Scholler und den SV Hasborn . Der Fußball-Saarlandligist sicherte sich in den vergangenen vier Begegnungen zehn Punkte - auch dank der Tore von Scholler. Der offensive Mittelfeldspieler traf seit der Winterpause fünf Mal. Der 24-Jährige stockte dadurch sein Torekonto in dieser Spielzeit auf zehn Treffer auf. Damit löste er seinen Bruder Julian an der Spitze der vereinsinternen Torjägerliste ab. Der hat neun Treffer erzielt, allerdings spielt Julian Scholler auch seit Oktober nicht mehr für Hasborn . Er ist in der Winterpause zum Oberligisten FC Hertha Wiesbach gewechselt, kam dort aber wegen eines Kreuzbandrisses noch nicht zum Einsatz.

Von Bruder Julian getrennt


"Julian hatte ein paar Differenzen mit unserem Trainer Georg Müller . Natürlich ist es für mich schade, dass er nicht mehr da ist", erklärt Fabian Scholler. Und er ergänzt: "Ich komme mit Georg aber super klar. Ich fühle mich wohl in Hasborn und habe auch schon für die kommende Runde zugesagt." Der Offensivspieler ist bei seinem zweiten Engagement bei den Rot-Weißen so richtig durchgestartet. Der 24-Jährige kam erst kurz vor Saisonbeginn vom Bezirksligisten TuS Nohfelden nach Hasborn , doch er war vor drei Jahren schon einmal für eine Spielzeit beim SV. "Damals konnte ich mich aber leider nicht so durchsetzen", erinnert er sich. Das ist jetzt anders.

Fabian Scholler stand in der laufenden Saison in allen 24 Partien auf dem Spielfeld. Er wurde zu einem Leistungsträger. "Als ich zum ersten Mal in Hasborn war, war ich auch körperlich noch nicht so in der Verfassung wie jetzt. Zudem hat mir da vielleicht ein wenig die Lockerheit und die Coolness gefehlt", erklärt Fabian Scholler. Dass er schon zehn Mal getroffen hat, sei auch ein Verdienst seiner Mitspieler: "Sie haben mich des Öfteren gut in Szene gesetzt", sagt er.

Nadelstiche setzen

Auf den besten Hasborner Torschützen und seine Mannschaft wartet am morgigen Samstag um 15.30 Uhr eine schwere Aufgabe. Der Tabellenführer FSV Jägersburg ist im Waldstadion zu Gast. Doch nach den zuletzt guten Ergebnissen ist das Selbstvertrauen bei den Rot-Weißen mindestens genau so groß wie die Hoffnung auf eine Überraschung in der Partie gegen den Ligaprimus. "Wenn wir hinten so gut stehen wie in den Spielen zuvor und wir vorne unsere Nadelstiche setzen können, dann bin ich optimistisch, dass wir für eine Überraschung sorgen können", glaubt Fabian Scholler.

sv-hasborn.de