| 19:57 Uhr

Pächter hört auf
Hotel Hofgut Imsbach steht ab Herbst leer

Veränderungen stehen auf dem Hofgut Imsbach an: Im kommenden Jahr soll ein neuer Pächter in Hotel und Restaurant wirken. Foto: B&K
Veränderungen stehen auf dem Hofgut Imsbach an: Im kommenden Jahr soll ein neuer Pächter in Hotel und Restaurant wirken. Foto: B&K FOTO: B&K
Theley. Derzeitiger Pächter hört Ende August auf. Suche nach neuem Betreiber läuft. Wechsel ist erst ab Januar möglich. Evelyn Schneider

Galloway-Rinder grasen auf der Weide, Spaziergänger schlendern durch den Landschaftspark. Idylle pur auf dem Hofgut Imsbach. Seit 2006 gehören Gebäude und Areal der Naturlandstiftung Saar und ihrer Tochtergesellschaft Naturland Ökoflächen Management GmbH. Diese, genauer gesagt deren Tochtergesellschaft Imsbach Verwaltungs- und Entwicklungsgesellschaft (IVEG), führt dort einen landwirtschaftlichen Betrieb mit alten Haustierrassen. Das Hofgut Imsbach ist aber auch für dessen gleichnamiges Hotel und für die Gastronomie bekannt. Genau hier stehen Veränderungen ins Haus. Werden Besucher ab Herbst vor verschlossenen Türen stehen.



Als die Gebäude in den Besitz der Naturlandstiftung Saar übergingen, waren diese bereits an die Vendis Gastro GmbH & Co. KG verpachtet. Selbst betrieben hat das Unternehmen Hotel und Gastronomie aber nicht. Sondern verpachtet an die M & M Gastro GmbH. Diese steigt nun aus. "Der Pachtvertrag endet zum 3. September. Es gab die Option, diesen zu verlängern. Doch diese wurde nicht gezogen", informiert Petra Huffer, Sprecherin der Karlsberg-Tochter Vendis Gastro.

Ebenfalls auslaufen wird der Pachtvertrag zwischen Vendis und der Imsbach Verwaltungs- und Entwicklungsgesellschaft. Und zwar zum Stichtag 31. Dezember. Huffer nennt "unternehmerische Entscheidungen" als Gründe dafür. Auch der Geschäftsführer der Naturlandstiftung Saar, Eberhard Veith, bestätigt das Ende der Zusammenarbeit. Er würde sich einen nahtlosen Übergang in Sachen Gastronomie wünschen. Doch noch seien ihm die Hände gebunden. "Wir können erst zum 1. Januar 2018 planen", erläutert Veith.

Dass Hotel und Restaurant zum 31. August schließen - darüber sei er nicht offiziell informiert worden. Das habe er hinten herum mitgekriegt. Mindestens für ein knappes in halbes Jahr werden also weder Übernachtungsgäste auf dem Hofgut Imsbach einchecken, noch Besucher im Restaurant dinieren können. Im Bezug auf die Gastronomie habe es zuletzt Beschwerden gegeben, wie Veith verrät. "Es war oft geschlossen."

Regionale Produkte - das ist ein großes Thema auf dem Hofgut. Hierin sieht der Geschäftsführer der Naturlandstiftung Saar die Zukunft. Diese sollen künftig im Hofgut-Restaurant serviert werden sowie im Biergarten. Sein großes Anliegen für die Zukunft: Das Hofgut Imsbach müsse ordentlich bespielt werden, Anziehungspunkt sein.

Aktuell strecke man schon die Fühler in Sachen Verpachtung aus. "Wir sind in Gesprächen", informiert Veith. Mehr könne er noch nicht sagen. Außer so viel: "Es wird garantiert weitergehen."

Zum Thema:

So ist das Hofgut Imsbach organisiert Seit 2006 ist das Areal Hofgut Imsbach, zu dem auch Hotel und Gastronomie gehören, im Besitz der Naturlandstiftung Saar und ihrer Tochtergesellschaft Naturland Ökoflächen Management GmbH. Deren Tochter wiederum, die Imsbach Verwaltungs- und Entwicklungsgesellschaft (IVEG), organisiert den landwirtschaftlichen Betrieb auf dem Hofgut. Hotel und Gastronomie sind an die Vendis Gastro GmbH & Co. KG verpachtet. Dieses Unternehmen wiederum hat einen Pachtvertrag mit der M & M Gastro GmbH, die das Hotel Hofgut Imsbach samt Restaurant betreibt.

Das könnte Sie auch interessieren