| 19:07 Uhr

Hausbesitzer in Tholey müssen künftig tiefer in die Taschen greifen

Tholey. Die Gemeinde Tholey hat zum 1. Januar die Realsteuer-Hebesätze erhöht. Einstimmig hatte dies der Gemeinderat in seiner Dezembersitzung beschlossen. In einem ersten Vorschlag hatte sich die Verwaltung für eine Anhebung der Grundsteuer B um 40 Prozentpunkte auf 420 von Hundert ausgesprochen. Die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Grundstücke und die Gewerbesteuer sollten nicht angehoben werden. Volker Fuchs

Die Gemeinde Tholey hat zum 1. Januar die Realsteuer-Hebesätze erhöht. Einstimmig hatte dies der Gemeinderat in seiner Dezembersitzung beschlossen. In einem ersten Vorschlag hatte sich die Verwaltung für eine Anhebung der Grundsteuer B um 40 Prozentpunkte auf 420 von Hundert ausgesprochen. Die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Grundstücke und die Gewerbesteuer sollten nicht angehoben werden.


Das aber kam den Ratsfraktionen nicht an. Der Kompromiss: alle drei Grundsteuern werden angehoben: die Grundsteuer A von 320 auf 340 von Hundert, die Grundsteuer B von 380 auf 405, die Gewerbesteuer von 410 auf 415 von Hundert. Damit rechnet die Gemeinde im kommenden Jahr mit Mehreinnahmen von 101 000 Euro. Für Hausbesitzer interessant ist vor allem die Grundsteuer B. In Zahlen umgerechnet bedeutet die Anhebung um 25 Punkte für Besitzer eines älteren Einfamilienhauses eine jährliche Mehrbelastung von 12,64 Euro. Besitzer ein Einfamilien-Neubaus müssen 18,55 mehr bezahlen. Wer ein Zweifamilienhaus hat, ist jährlich mit 14,73 Euro zusätzlich dabei.