| 20:37 Uhr

Fußball
Hasborn ist gegen Köllerbach ohne Chance

Hasborn. Nach zwei Siegen in Serie hat Fußball-Saarlandligist SV Hasborn am Mittwoch eine klare Niederlage einstecken müssen.

Die Spieler des SV Hasborn hatten es am Mittwochabend eilig, in die Kabine zu kommen. Das lag nicht nur an den kalten Temperaturen, sondern auch daran, dass der Frust über die 0:3-Niederlage im Nachholspiel der Fußball-Saarlandliga gegen die SF Köllerbach groß war. Einige verließen fluchend, andere kopfschüttelnd das Feld.


„Man muss zugeben, dass Köllerbach verdient gewonnen hat. Sie waren immer schneller und wendiger als wir. Zudem konnten wir uns in der Offensive gegen ihre Abwehr nicht durchsetzen“, analysierte Hasborns-Trainer Michael Warschburger.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hatte sich sein SV im Vorfeld auch gegen den Tabellen-Achten etwas Zählbares ausgerechnet. Zumal die Gäste ohne ihren Top-Torjäger Valentin Solovej und ohne Mittelfeld-Leistungsträger Samir Louadj (beide beruflich verhindert) antreten mussten. Aber auch Hasborn konnte alles andere als in Bestbesetzung spielen: Mit Fabian Schug musste sogar der dritte Torwart ran. Stammtorhüter Mantas Babicus lag mit einer Erkältung flach, Vertreter Christian Reiter war beruflich unterwegs. Zudem stand unter anderem Lukas Biehl nicht zur Verfügung. Beim SV-Stürmer wurde eine angehende Lungenentzündung diagnostiziert.



Zum Spiel selbst: Köllerbach ging bereits in der neunten Minute in Führung. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke kam der Ball in Höhe der Eckfahne zu Gianni Gotthardt. Der ließ zwei Hasborner Verteidiger wie Slalomstangen stehen und passte zu Mike Seewald, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zur Gästeführung einzuschieben.

Kurz danach setzte sich auf der Gegenseite Johannes Gemmel an der Strafraumkante durch. Sein anschließender Schuss ging aber über das Gehäuse. Dies sollte die einzige Hasborner Chance für lange Zeit bleiben. Durchschlagskräftiger waren die Gäste. Kurz vor der Pause hätte Köllerbach den zweiten Treffer nachlegen können, doch Yacine Hedjilen scheiterte zunächst an Torwart Schug. Wenig später traf der Offensiv-Akteur den Pfosten.

Seine dritte Chance nutzte Hedjilen dann aber zum vorentscheidenden 2:0. In der 52. Minute köpfte er eine Flanke von Seewald am langen Pfosten ins Netz. Der eingewechselte „Oldie“ Davit Bakhtadze machte dann in der 70. Minute den Sack endgültig zu. Der 39-Jährige traf nach einem Konter und einem Querpass von Seewald zum 3:0 für Köllerbach.

„Das war eine unserer besten Saisonleistungen“, freute sich SF-Spielertrainer Robin Vogtland nach dem Schlusspfiff. Hasborn muss nun am Sonntag zum Kellerduell bei Schlusslicht FSG Bous (15 Uhr).