| 20:03 Uhr

Fußball
„Hätten den Gegner aus dem Stadion schießen müssen“

Theley. Fußball-Verbandsligist VfB Theley geht mit 18 Punkten und auf dem zwölften Tabellenplatz in die Winterpause. Am Sonntag reichte es im letzten Heimspiel des Fußballjahres vor 85 Zuschauern nur zu einem 0:0 gegen Aufsteiger SV Einöd-Ingweiler. Von Frank Faber

„Nach dem guten Saisonstart haben wir uns schon mehr erwartet“, zeigte sich Spielertrainer Sebastian Piotrowski vom Tabellenplatz wenig angetan.


 Der 28-Jährige glaubt, dass die Mannschaft noch Zeit benötigt, bis sie sich richtig gefunden hat. „Zufrieden sind wir alle nicht, nach dem 0:0 gegen Einöd haben die Spieler mit hängenden Köpfen in der Kabine gesessen“, erzählt Piotrowski. Zuvor hätte sein Team den Gegner „in der ersten Hälfte aus dem Stadion schießen müssen“. Theley stand defensiv gut sortiert und spielte nach dem Ballgewinn schnell in die Spitze. „Wir haben viel richtig gemacht, nur keine Tore“, hadert Piotrowski.

 Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des VfB immer harmloser. Piotrowski war durch das berufsbedingte Fehlen seines Trainerkollegen Andreas Oberhauser zu sehr auf sich allein gestellt. Bis auf eine Szene hatten die Gäste die Sache im Griff. Einöds Schlussmann Dominik Jost legte Angreifer Tim Kirsch an der Strafraumkante (63.). „Da kann der Schiedsrichter auch einen Elfmeter pfeifen“, findet Piotrowski. So blieb die Partie torlos und der VfB baute seine sieglose Serie auf sieben Spiele aus. „Nach der Winterpause müssen wir uns ein Polster nach hinten verschaffen“, kündigt Piotrowski an. Zum Auftakt muss der VfB im Kreisderby bei Schlusslicht SG Bostalsee (zwölf Punkte) ran.