| 00:00 Uhr

Gelingt Hasborn die Revanche?

Primstals Verteidiger Tobias Scherer (links) schoss im letzten Duell den Siegtreffer. Für Hasborns Urgestein Thomas Holz ist das Derby als gebürtiger Primstaler ebenfalls ein besonderes Spiel. Fotos: B&K/rup
Primstals Verteidiger Tobias Scherer (links) schoss im letzten Duell den Siegtreffer. Für Hasborns Urgestein Thomas Holz ist das Derby als gebürtiger Primstaler ebenfalls ein besonderes Spiel. Fotos: B&K/rup
Primstal. Heute um 19 Uhr steigt in Primstal das Derby der besten Fußball-Teams im Kreis. VfL-Kicker Tobias Scherer strebt mit seinem Team den vierten Sieg im vierten Saarlandliga-Spiel gegen den Rivalen SV Hasborn an. Das will Hasborns Routinier Thomas Holz, ein gebürtiger Primstaler, verhindern. frf

Die Wunde ist auch nach einem halben Jahr noch frisch. Im vergangenen August erzielte Tobias Scherer für den in Unterzahl spielenden VfL Primstal den entscheidenden Treffer zum 2:1-Derby-Erfolg beim SV Hasborn . "Wir haben uns so dämlich angestellt, das darf uns heute nicht passieren", appelliert SVH-Defensivspieler Thomas Holz an seine Mitspieler.

Nur ein Punkt trennt beide Teams

Angepfiffen wird das Gipfeltreffen der besten Fußballmannschaften im Kreis zwischen Primstal und Hasborn um 19 Uhr im Allerswaldstadion. Für den gebürtigen Primstaler Holz ist es eine besondere Begegnung. "Mit Pascal Petry gehöre ich zu den letzten Verbliebenen, die schon in der Oberliga vor gewaltigen Zuschauerkulissen gespielt haben. Wir sehen dem Spiel schon etwas unaufgeregter entgegen. Brisant ist die Sache für vielen jungen Spieler auf beiden Seiten", meint der 29-Jährige.

Einer dieser jungen Spieler ist VfL-Linksverteidiger Scherer, 21. Sicherlich, so erklärt der Primstaler, sei eine gesunde Rivalität vorhanden. Umso schöner sei daher auch ein Sieg. "Daheim sind wir der Favorit", schätzt er. Der VfL steht mit derzeit 33 Zählern auf Rang sechs, Hasborn hat auf dem neunten Platz nur einen Punkt weniger. "Durch den 5:2-Sieg über Hemmersdorf haben wir uns nach hinten abgesichert, jetzt geht darum, die beste Platzierung rauszuholen", definiert Holz die Zielsetzung der Gäste für die restlichen Partien.

Primstal tat sich dagegen schwer. Doch trotz des mauen 1:1 zuletzt beim SV Merchweiler ist für Scherer der Zug nach ganz vorne in der Saarlandliga längst noch nicht abgefahren: "Wir wollen sechs Punkte in den Heimspielen gegen Hasborn und Lebach holen, dann ist für den weiteren Saisonverlauf noch einiges drin." Mit seinen Vorstößen will der offensivstarke Verteidiger (drei Saisontore) für Unruhe in Hasborns Abwehr sorgen.
Holz sieht Problem im Angriff


Holz , der seit 15 Jahren das SVH-Trikot trägt, beunruhigt der vom Gegner praktizierte offensive Kombinationsfußball nicht. Der Polizeikommissar will mit seiner Erfahrung im defensiven Mittelfeld die nötige Ordnung herstellen, "Wenn wir hinten gut organisiert sind, machen wir es Primstal sehr schwer", ist Holz überzeugt. Im eigenen Angriff hat er allerdings ein Manko erkannt. "Nachdem Julian Scholler nach Wiesbach gewechselt ist, haben wir keinen Angreifer vorne, der seine Kopfballduelle gewinnt", spricht er eine Schwäche an. Besonders die aus dem Mittelfeld lang und hochgeschlagenen Bälle würden zu schnell beim Gegner landen.

Für das heutige Treffen wünschen sich sowohl Scherer als auch Holz viele Zuschauer. "Beide Vereine setzen auf junge Spieler aus der Region, die in der JFG Schaumberg-Prims ausgebildet werden", sagt Holz . Ein Großteil der beim Derby auf dem Feld stehenden Kicker hat übrigens sein Vater Albrecht in der Jugend trainiert.