| 00:00 Uhr

Geld von Land und Bund für Bergweilers Dorfmitte

Bergweiler. Der Tholeyer Ortsteil Bergweiler soll eine neu gestaltete Dorfmitte erhalten. In einem ersten Schritt wurde eine alte, ungenutzte Leichenhalle bei der Erasmuskapelle abgerissen. Die frei gewordene Fläche soll zum Mehrgenerationentreff werden, ausgestattet mit Spielgeräten, Sitzmöglichkeiten und einem Boule-Spielfeld. Darüber hinaus soll ein Weg zum Dorfplatz neu angelegt werden. Das saarländische Umweltministerium fördert diesen ersten Bauabschnitt mit 75 500 Euro mit Geld für Dorferneuerung. "Wir wollen dazu beitragen, dass die Lebensqualität der Menschen im ländlichen Raum langfristig gesichert werden kann. Deshalb fördern wir Infrastruktur-Projekte wie diese in Bergweiler ", erklärt Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer während der Übergabe des Förderbescheids an Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und den Bergweiler Ortsvorsteher Wolfgang Recktenwald. "Aber wir unterstützen hier auch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung ihres Dorfes." Die örtliche Bevölkerung hatte sich bereits 2013 bei der Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzeptes Sotzweiler-Bergweiler mit Ideen und Anregungen eingebracht. Auf Grundlage dieses Konzepts wird das Projekt nun umgesetzt. In einem zweiten Bauabschnitt soll die eigentliche Neugestaltung des Dorfplatzes angegangen werden. Lebensort erhalten red

Der Tholeyer Ortsteil Bergweiler soll eine neu gestaltete Dorfmitte erhalten. In einem ersten Schritt wurde eine alte, ungenutzte Leichenhalle bei der Erasmuskapelle abgerissen. Die frei gewordene Fläche soll zum Mehrgenerationentreff werden, ausgestattet mit Spielgeräten, Sitzmöglichkeiten und einem Boule-Spielfeld. Darüber hinaus soll ein Weg zum Dorfplatz neu angelegt werden. Das saarländische Umweltministerium fördert diesen ersten Bauabschnitt mit 75 500 Euro mit Geld für Dorferneuerung.

"Wir wollen dazu beitragen, dass die Lebensqualität der Menschen im ländlichen Raum langfristig gesichert werden kann. Deshalb fördern wir Infrastruktur-Projekte wie diese in Bergweiler ", erklärt Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer während der Übergabe des Förderbescheids an Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und den Bergweiler Ortsvorsteher Wolfgang Recktenwald. "Aber wir unterstützen hier auch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung ihres Dorfes."

Die örtliche Bevölkerung hatte sich bereits 2013 bei der Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzeptes Sotzweiler-Bergweiler mit Ideen und Anregungen eingebracht. Auf Grundlage dieses Konzepts wird das Projekt nun umgesetzt. In einem zweiten Bauabschnitt soll die eigentliche Neugestaltung des Dorfplatzes angegangen werden.

Lebensort erhalten



Für diesen ersten Bauabschnitt des Dorfentwicklungsprojektes wurden rund 116 000 Euro veranschlagt. Land und Bund übernehmen 65 Prozent der Kosten. Die Fördersumme stammt aus dem Topf Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK). Ziel ist die Förderung einer nachhaltigen Dorfentwicklung. Krämer: "Das Geld wird in Bergweiler gut angelegt. Ein Dorf muss heute als Lebensort für alle Generationen attraktiv bleiben. Wir als Landesregierung werden Projekte dieser Art auch weiterhin nach Kräften unterstützen."