| 20:00 Uhr

Spende
Gut Holz im Senioren-Haus Hasborn

 Der Vorsitzende des Fördervereins, Hasborns Ortsvorsteher Walter Krächan, probiert gemeinsam mit den Senioren die Kegelbahn aus. Und dabei hat er offensichtlich Spaß.
Der Vorsitzende des Fördervereins, Hasborns Ortsvorsteher Walter Krächan, probiert gemeinsam mit den Senioren die Kegelbahn aus. Und dabei hat er offensichtlich Spaß. FOTO: Silke Frank
Hasborn. Örtlicher Förderverein stiftete den Bewohnern der Seniorenresidenz eine mobile Kegelbahn. Die wurde nun eingeweiht. Von red

„Geselligkeit und Spaß werden im Caritas-Senioren-Haus Hasborn groß geschrieben“, berichtet Silke Frank, die im Hasborner Seniorenheim für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnet. Seit kurzem ist die Seniorenresidenz um eine Attraktion reicher: eine rollbare, mobile Kegelbahn auf Stuhlhöhe. Nun wurde das neu erworbene Spielgerät, das auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist, offiziell vom Vorstand des Fördervereins übergeben.


„Gut Holz“ begrüßte Fördervereinsvorsitzender Walter Krächan die versammelten Senioren im Gemeinschaftraum. Dort wartete Bewohnerin Frau L. bereits auf ihren ersten Wurf. „Ich habe noch nie gekegelt“, sagte sie skeptisch. Die kleine Holzkugel rauschte an den meisten Kegeln vorbei und traf nur einen. „Wusste ich doch. Beim nächsten Mal wird’s besser“, blieb die Seniorin dennoch motiviert. Auch Bewohnerin Frau N. schob hernach eine Kugel über die Bahn. Mit ihren knapp 100 Jahren war sie die Älteste in der Runde. Sechs Kegel fielen um. „Na, da bin ich aber zufrieden“, atmete sie erleichtert auf und machte einem Mitbewohner Platz. „Es ist erstaunlich, mit wie viel Schwung und Begeisterung die Senioren bei der Sache sind“, sagte derweil Krächan, der sich ob der guten Resonanz sichtlich freute.

Die neu erworbene rollbare, mobile Kegelbahn kam kurz vor Weihnachten zu den Bewohnern. Finanziert wurde das Spielgerät vom Förderverein des Senioren-Hauses Hasborn. Bei der offiziellen Übergabe waren auch Krächans Vorstandskollegen dabei. Die Idee zur Kegelbahn hatte laut Silke Frank Pflegedienstleiterin Monika Lambert, „und der Förderverein war direkt begeistert“.



„Die Kegelbahn ist hervorragend zur Aktivierung und zur Förderung der Geselligkeit der Senioren geeignet“, erklärte Hausleitern Vera Schmidt. „Sie passt sowohl in kleine Räume, als auch in lange Flure. Durch die einzelnen Systemelemente lässt sie sich leicht zerlegen oder erweitern. Das hat uns gut gefallen.“ Krächan ergänzte: „Zusätzlich gibt es noch eine einlegbare Kugelspielplatte mit fünf kleinen Kugeln als alternativer Spielmöglichkeit.“

„Wir konnten es gar nicht erwarten die Bahn einzuweihen und haben sie bereits in unserer Männerrunde getestet“, verriet Elke Ruffing, soziale Begleitung, augenzwinkernd. Durch das Kegeln im Sitzen sei die Kegelbahn ideal für Senioren mit Einschränkungen geeignet. Aber auch bequem und rückenschonend für die Mitarbeiterinnen der sozialen Begleitung: „Früher war es mühsam, sich ständig zu bücken und die Kegel immer wieder aufzustellen. Da war man nass geschwitzt“, erinnerte sich Ruffing.

Zukünftig soll im SeniorenHaus Hasborn also regelmäßig gekegelt und der Termin für das große Hausturnier zwischen Ober- und Erdgeschoss zeitnah bekanntgegeben werden. Spätestens dann werde das neue Spielgerät die Hauptattraktion im SeniorenHaus sein. „Dazu stiften wir den ersten Preis“, erklärte spontan Walter Krächan im Namen des Fördervereins.