| 00:00 Uhr

Feuerwehr in Tholey zieht Bilanz

Auch Übungen für den Ernstfall standen 2014 an. Foto: Feuerwehr
Auch Übungen für den Ernstfall standen 2014 an. Foto: Feuerwehr FOTO: Feuerwehr
Tholey. 2014 gab es für die Feuerwehr in Tholey wieder einiges zu tun. 37 Hilfskräfte bewältigten dabei insgesamt 48 Einsätze. Auch neue Mitglieder sind durch eine Werbeaktion erreicht worden.

In der jüngsten Mitgliederversammlung konnte Löschbezirksführer Alexander Fleck wiederum auf ein arbeits- und einsatzreiches Jahr 2014 zurückblicken. In seiner Bilanz verwies er auf insgesamt 48 Einsätze, in denen den 37 Hilfskräften des Löschbezirks (LBZ)Tholey das gesamte Einsatzspektrum von Brandbekämpfung über Technische Hilfe bis hin zur Personensuche abverlangt wurde.

Es obliegt dem Löschbezirk Tholey im Sicherheitsgefüge für alle acht Löschbezirke der Gemeinde, als auch in der interkommunalen Zusammenarbeit für die vier Löschbezirke der Gemeinde Marpingen, die aus Sicherheitsgründen geforderte jährliche Überprüfung des vorhandenen Schlauchmaterials durchzuführen. Würde man diese geprüften Schläuche aneinander kuppeln, käme man auf eine Strecke von Tholey bis zum Stadtausgang St. Wendel (19 415 Meter).

Auch geübt wurde fleißig. Neben der Vielzahl der internen Übungen wurde die Ausbildung mit der Malteser Rettungswache und dem DRK Ortsverband auch 2014 fortgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt im zurückliegenden Jahr waren die gemeinsamen Schwerpunktmaßnahmen mit dem LBZ Theley am Jugendgästehaus.

Eine nicht alltägliche Herausforderung für den Löschbezirk stellte die Planung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF) dar, das Anfang Mai ausgeliefert werden soll. Unter der Federführung von Dr. Jan Philipp Stock hat die Planungsgruppe bei diesem Fahrzeug alle spezifischen Belange des Löschbezirks realisiert, sodass die Mitglieder des Löschbezirks dem Auslieferungstermin in freudiger Erwartung entgegenfiebern.

Auch die jahrelange Odyssee der historischen Kutschen, die sich im Eigentum des Löschbezirks befanden, fand ein glückliches Ende. Diese historischen Löschgeräte gingen als Leihgabe in das nahegelegene Feuerwehrmuseum nach Hermeskeil.

Durch die Initiative der Jugendbeauftragten Christin Fleck mit ihrem Team konnten durch eine Werbeaktion zehn neue Mitglieder für die Jugendwehr gewonnen werden, sodass der Löschbezirk inzwischen über 17 Jugendwehrangehörige verfügt. Ebenso zählen fünf Angehörige der Alterswehr dazu.