Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:41 Uhr

Lehrgang
Feuerwehr bildet Atemschutzgeräteträger aus

Die Teilnehmer des Lehrgangs für Atemschutzgeräteträger vor dem Löschfahrzeug.
Die Teilnehmer des Lehrgangs für Atemschutzgeräteträger vor dem Löschfahrzeug. FOTO: Dirk Schäfer
Tholey. () Neu ausgebildete Atemschutzgeräteträger stehen der Feuerwehr zur Verfügung. Der Umgang mit Atemschutzgeräten bei Hilfsorganisationen – vor allem bei der Feuerwehr – ist mit einem hohen Ausbildungsaufwand verbunden. So muss beispielsweise das Absuchen von verrauchten Wohnungen oder Hallen, die effektive Brandbekämpfung und der Umgang mit in Not geratenen Atemschutztrupps immer wieder geübt werden, um einen hohen, überlebensnotwendigen Standard zu gewährleisten.

Der Lehrgang umfasste 15 Ausbildungstermine. Voraussetzungen sind eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung und eine abgeschlossene Ausbildung zum Sprechfunker. In der Theorie wurden die Grundlagen der Atmung, Atemgifte, Einsatzgrundsätze und der Aufbau und Handhabung eines Pressluftatmers vermittelt. Im praktischen Teil standen Gewöhnungsübungen an Maske und Gerät, Absuchtechniken, Einsatzübungen unter realistischen Bedingungen, das Retten von vermissten Personen, die Brandbekämpfung im Innenangriff, das Retten verunglückten Atemschutzgeräteträger und die Notfallrettung auf dem Lehrplan. Hier wurde den Teilnehmern körperlich einiges abverlangt. Der Lehrgangsabschluss bestand aus einer Belastungsübung auf der Atemschutzstrecke des Landkreises St. Wendel in Ottweiler. Zudem mussten die Feuerwehrleute in einem schriftlichen Test ihr Können beweisen.