Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

DVD-Tipp
DVD erzählt ungewöhnliche Liebesgeschichte

Ein unsichtbarer Junge und ein blindes Mädchen verlieben sich in dem Film „Mein Engel“.
Ein unsichtbarer Junge und ein blindes Mädchen verlieben sich in dem Film „Mein Engel“. FOTO: Verleih
St. Wendel. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte erzählt der Spielfilm „Mein Engel“, der gerade auf DVD erschienen ist.

Zum Inhalt: Nachdem ihr Geliebter, ein Zauberkünstler, während eines Bühnentricks auf mysteriöse Weise spurlos verschwand, wird Louise (Elina Löwensohn) in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Neun Monate später bringt sie dort einen kleinen Jungen zur Welt, dessen Existenz sie verschweigt, da er sich in einem wesentlichen Detail von anderen Babys unterscheidet: Er ist unsichtbar. „Mein Engel“, wie Louise ihn nennt, wächst geliebt und behütet auf, jedoch isoliert von seinen Mitmenschen.

Eines Tages jedoch lernt er die gleichaltrige Madeleine (Fleur Geffrier) kennen. Sie ist die perfekte Gefährtin, denn sie ist blind und da sie ihn mit ihren übrigen Sinnen spürt, sieht „Mein Engel“ keinen Anlass, ihr seine Unsichtbarkeit zu gestehen. Schon bald sind die beiden unzertrennlich. Doch dann kommt der Tag, an dem Madeleine ihm verkündet, dass eine bevorstehende Operation ihr Augenlicht wiederherstellen soll.

Wer jetzt Lust auf den Film „Mein Engel“ bekommen hat, sollte an diesem Sonntag, 11 Uhr, in der SZ-Redaktion, Telefon (0 68 51) 9 39 69 55, anrufen. Der jeweils dritte Anrufer gewinnt den Film.