| 19:20 Uhr

Die Sportfreunde kämpfen mit Personalproblemen

Tholey. Mit kleinem Kader zum zweiten Erfolg? Die Sportfreunde Tholey empfangen an diesem Samstag, 16.45 Uhr, in der Fußball-Landesliga den noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten SG Bostalsee. "Das ist eine starke Truppe, aber ich will gewinnen", sagt SF-Spielertrainer Mike Forster. Der 28-Jährige steht mit seinem Team vor der Partie mit drei Punkten auf Rang acht. Philipp Semmler

Nachdem Tholey in den ersten zwei Spielen Niederlagen einstecken musste, gab es am vergangenen Sonntag einen 2:0-Erfolg beim FC Uchtelfangen. Dieser Erfolg sorgte nach dem schwachen Start für Aufatmen. "Zuvor haben wir gegen Humes und Alsweiler verloren. Das sind zwei Gegner, die ich eigentlich schwächer einschätze als uns. Deshalb war der Sieg in Uchtelfangen besonders wichtig", sagt Forster.



In Uchtelfangen agierte der Spielertrainer, der normalerweise im Mittelfeld die Fäden zieht, erstmals als Innenverteidiger, um seiner Abwehr mehr Stabilität zu verleihen. Dieser Plan ging auf.

Dass es in den Spielen zuvor nichts Zählbares gab, ist auch der dünnen Personaldecke geschuldet. "Ich habe schon seit einigen Wochen gerade mal 13 einsatzfähige Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung", erklärt Forster. Unter diesen Akteuren war auch der über weite Strecken der Vorbereitung verletzte Offensiv-Akteur André Kunrath, der in Tholey zu den absoluten Leistungsträgern zählt. Kunrath wird dem Team allerdings nur bis November zur Verfügung stehen, dann muss er sich einer Hüftoperation unterziehen. Ob er danach auf den Fußballplatz zurückkehren wird, ist offen. "Dann haben wir wieder einen starken Spieler weniger", stöhnt Forster. "Wir müssen schauen, dass wir im Winter noch nachlegen."

Derweil vermeldet die SG Marpingen-Urexweiler einen Neuzugang: Stürmer Florent Mamusha, erst zu Beginn der neuen Saison zum Ligakonkurrenten SV Wustweiler gewechselt, ist wieder zur SG zurückgekehrt. Vergangene Saison war Mamusha Marpingens bester Torschütze.