| 20:26 Uhr

Konzert
„Die Menschen lechzen danach“

Manfred Mann’s Earth Band wurde durch ihre Liveauftritte und ihre Welthits berühmt. Am Samstag, 7. April, spielt sie im St. Wendeler Land.
Manfred Mann’s Earth Band wurde durch ihre Liveauftritte und ihre Welthits berühmt. Am Samstag, 7. April, spielt sie im St. Wendeler Land. FOTO: Frank Wesp
Theley. Der Musiker Manfred Mann und seine Earth Band rocken an diesem Wochenende in der Theleyer Kulturhalle. Von Frank Faber

Nach seinen Erfolgen in den 1960er-Jahren hat der südafrikanische Musiker Manfred Mann (bürgerlich: Manfred Sepse Lubowitz) 1971 gemeinsam mit Mick Rogers, Chris Slade und Colin Pattenden seine Earth Band gegründet. Bald spielt die Formation europaweit in ausverkauften Hallen. Berühmt wird die Rockband nicht nur durch ihre Livekonzerte, sondern auch durch Welthits wie die von Bruce Springsteen geschriebene Hymne „Blinded by the Light“ und die Bob-Dylan-Komposition „Mighty Quinn“. An diesem Samstag ab 20 Uhr wird die Manfred Mann’s Earth Band ihre Klassiker in der Theleyer Sport- und Kulturhalle präsentieren.


„Ein kleines Kontingent an Karten wird es noch an der Abendkasse geben, das Konzert wird wohl ausverkauft sein“, sagt Veranstalter Ludwig „Lulu“ Castell aus Koblenz. Im vergangenen Jahr hat er dafür gesorgt, dass die kanadische Progressiv-Rockband Saga während ihrer Abschiedstour einen Abstecher nach Theley gemacht hat. „Es ist toll, dass mit solchen Konzerten in der ländlichen Gegend was passiert. Die Menschen lechzen danach“, meint Castell. Den Veranstaltungsort Theley mit Bands zu bestücken, sei für ihn nur um die Osterzeit möglich, da die Halle mit Vereinsterminen größtenteils ausgelastet sei. Dort werden die Anhänger der Rockmusik einen 77-jährigen Manfred Mann mit dem Hut auf dem Kopf erleben, der meist ruhig hinter seinem Keyboard sitzt und gerne mit dem Tasteninstrument das Zwiegespräch mit den Gitarren von Mick Rogers und Robert Hart sucht. Durch Harts Gesang (seit 2011) kommen die Songs mit teils langen Instrumentalpassagen etwas rockiger als früher rüber, sagt Castell. „Alle großen Hits gibt es zu hören und die Band wird auch ein Medley einbauen“, kündigt er an.

Die größten kommerziellen Erfolge hat die Earth Band 1976 und 1978 mit den Alben „The Roaring Silence“ und „Watch“ eingefahren. Der Song „Blinded by the Light“ landet auf Platz eins der Single Hitparade in den USA. Eine Neigung zur Pop-Musik beinhalteten die Scheiben „Angel Station“ (1979) und „Chance“ (1980). Thematisch mit der Apartheid in seiner südafrikanischen Heimat hat sich Manfred Mann mit dem Konzeptalbum „Somewhere in Africa“ (1982) beschäftigt und dafür eine Coverversion des Bob-Marley-Klassikers „Redemption Song“ produziert. Der Bankrott des Labels Bronze zwingt dann die Earth Band zu einer Pause, das 1987 erschienene Album „Masque“ markiert das vorläufige Ende der Gruppe. Vier Jahre dauert es, bis wieder etwas von Manfred Mann den Weg auf Tonträger findet. 2004 hat er sein letztes Studioalbum mit dem Titel „2006“ veröffentlicht, mit „Lone Arranger“ (2014) hat er noch ein Quasi-Soloalbum nachgelegt.

Als Vorgruppe der Earth Band wird am Samstag das Quartett Eight Hands aus Ottweiler auftreten. Anschließend wird Manfred Mann, der vor einem halben Jahrhundert schon das Lied von „Quinn, dem Eskimo“ gespielt hat, seine Evergreens abliefern. Die Show überlässt der Bandchef dabei den anderen.