| 20:35 Uhr

Tholix
Der älteste Saarländer ist ein Druide und heißt Tholix

Tholey. Ein Ur-Kelte aus Tholey, wie könnte der nur geheißen haben? „Tholix, natürlich“, sagt Niko Leiß, Autor der heiteren Geschichtsreihe „Die unglaublichen Abenteuer des Druiden Tholix und seines Raben Dolo“. Mittlerweile hat der Vorsitzende des Vereins zur Erforschung des Schaumberger Landes in Tholey sechs Episoden mit dem Epochen übergreifendem Helden Tholix, der als Werbe- und Sympathieträger stellvertretend für die mehr als  2500-jährige Geschichte der Schaumbergregion steht, herausgegeben. „Eigentlich sollte es ein Drehbuch für einen Comic werden, aus zeitlichen Gründen ist daraus die Textgeschichte geblieben“, sagt der 57-Jährige aus Tholey, der im Hauptberuf als Restaurator tätig ist.

Ein Ur-Kelte aus Tholey, wie könnte der nur geheißen haben? „Tholix, natürlich“, sagt Niko Leiß, Autor der heiteren Geschichtsreihe „Die unglaublichen Abenteuer des Druiden Tholix und seines Raben Dolo“. Mittlerweile hat der Vorsitzende des Vereins zur Erforschung des Schaumberger Landes in Tholey sechs Episoden mit dem Epochen übergreifendem Helden Tholix, der als Werbe- und Sympathieträger stellvertretend für die mehr als  2500-jährige Geschichte der Schaumbergregion steht, herausgegeben. „Eigentlich sollte es ein Drehbuch für einen Comic werden, aus zeitlichen Gründen ist daraus die Textgeschichte geblieben“, sagt der 57-Jährige aus Tholey, der im Hauptberuf als Restaurator tätig ist.


Die Wendelinus-Geschichte habe er zwei Jahre lang mit sich rumgeschleppt. „Wenn dann der Gaul mal läuft, geht es schnell“, meint Leiß. Wendelinus sei wie sein Druide Tholix eine zeitlose Gestalt. Die Museumsfigur Tholix erlebt gemeinsam mit dem Wappenvogel der Benediktinerabtei Dinge, die in Tholey passiert sind. Und ganz nebenbei ist „Tholix der älteste Saarländer“ und zog 2011 ins Tholeyer Museum Theulegium ein. Ein bearbeiteter Stein, der bereits in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts bei Sanierungsarbeiten in der Abtei- und Pfarrkirche gefunden wurde, gab nämlich erst in jüngster Zeit seine wahre Bedeutung preis“, hat der Vorsitzende des historischen Vereins zur Erforschung des Schaumberger Landes damals erklärt.

Bei der Vorbereitung zur Präsentation hat Leiß festgestellt, dass auch die Rückseite bearbeitet ist. „Nachdem noch einige Erdreste entfernt waren, kam schließlich das stark beschädigte Relief einer männlichen Figur zutage. Am ehesten findet diese Darstellung kunsthistorische Parallelen zu den äußerst seltenen Darstellungen der keltischen Epoche“, so der Restaurator und Vereinsvorsitzende. Aus dem keltischen Relief hat der historische Verein mittlerweile die gezeichnete Sympathiefigur „Tholix“ entwickelt, der bei Jung und Alt für seine Schaumberger Heimat und für das Interesse an deren Geschichte wirbt.



In Tholey ziert Tholix seit 2010 die Hausfassade mit der Nummer 20 in der Triererstraße. Rund um das Schaumbergplateau ist die 800 Meter lange Tholix-Wanderrunde entlang der noch sichtbaren Mauerreste der ehemaligen römischen Höhenfestung entstanden. Eines seiner unglaublichen Abenteuer kann man selbst erleben.

Mit dem Brettspiel Tholimus führt der Comic-Held spielerisch durch die Geschichte des Schaumberger Landes. Und Tholix gibt es in der Version eines Puzzles. Der keltische Reliefstein ist in mehrere Teile zerbrochen. Bevor er aufgestellt werden kann, muss er zunächst noch zusammen gesetzt werden.