| 21:21 Uhr

Dengeln, schnitzen und sensen

Theley. An Pfingstmontag, 1. Juni öffnen bundesweit zum 16. Deutschen Mühlentag weit mehr als 1000 Mühlen ihre Pforten für Besucher und stellen sich mit ihrer jeweiligen Technik und ihrer Geschichte vor. An dieser Veranstaltung beteiligt sich die Johann-Adams-Mühle in Theley mit einem Tag der Offenen Tür und einem Mühlenfest, das in den vergangenen Jahren viele Besucher begeisterte

Theley. An Pfingstmontag, 1. Juni öffnen bundesweit zum 16. Deutschen Mühlentag weit mehr als 1000 Mühlen ihre Pforten für Besucher und stellen sich mit ihrer jeweiligen Technik und ihrer Geschichte vor. An dieser Veranstaltung beteiligt sich die Johann-Adams-Mühle in Theley mit einem Tag der Offenen Tür und einem Mühlenfest, das in den vergangenen Jahren viele Besucher begeisterte. In diesem Jahr hat die Johann-Adams-Mühle einen weiteren Grund zu feiern, denn das Kreis-Mühlenmuseum wird 20 Jahre alt. Das Veranstaltungsprogramm beginnt um elf Uhr, wenn Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und Landrat Udo Recktenwald den Mühlentag eröffnen. Bis in die Abendstunden wird ein Handwerkermarkt mit Demonstrationen alter Handwerkskunst für Abwechslung sorgen. Eine alte Feldschmiede wird aufgeschlagen, und auch Kinder können sich an das Bearbeiten des glühend heißen Metalls wagen. Eine Sensenwerkstatt wird aufgebaut, bei der nicht nur alte Sensen zu bestaunen sind, sondern auch der Umgang mit der Sense demonstriert wird. Bernhard Lehnert zeigt außerdem die Kunst des "Dengelns". Auch das Stühle flechten, Schnitzen, Spinnen und Filzen mit Wolle kann bestaunt werden. 35 Mitglieder der "Irreler Bauerntradition" zeigen, wie die Bauern früher gearbeitet haben. Das alte Mahlwerk wird wieder in Betrieb genommen und mit Wasserkraft wird Mehl gemahlen, wie anno dazumal (15 und 17 Uhr). Um 17 Uhr wird Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die Siegerplakette "Kultur-Ort 2009" überreichen. Mit diesem Titel darf sich die Gemeinde Tholey schmücken, weil sie zu den Preisträgern des Wettbewerbs Kultur-Ort Gemeinde gehört. Für einen musikalischen Ausklang sorgt um 17 Uhr die Gauklergruppe Spectaculum vaganti mit mittelalterlichen Liedern und Gaukeleien. red Informationen: Telefon (06853) 5 08 13 oder 5 08 15.