| 19:15 Uhr

Dank an jene, die geholfen haben

Die zerstörte syrische Stadt Homs: Aus diesen Trümmern floh die Familie in den Libanon. Foto: dpa
Die zerstörte syrische Stadt Homs: Aus diesen Trümmern floh die Familie in den Libanon. Foto: dpa FOTO: dpa
Tholey. Nach einer mehrjährigen Flucht lebt die syrische Großfamilie Sabsabi vereint in Deutschland. Mit einem großen Familienfest im Tholeyer Gasthaus Haab bedankte sie sich bei den Künstlern, die mit ihren Auftritten während Benefizkonzerten zu dieser Wiedervereinigung beigetragen haben. Frank Faber

Glückliches Ende nach einer gefährlichen Flucht aus dem Bürgerkriegsland Syrien: Nach mehr als vier Jahren hat sich die syrische Großfamilie Sabsabi erstmals wieder in Tholey zu einem Familienfest getroffen. Dieses nahm sie auch zum Anlass, sich bei einer Reihe von saarländischen Künstlern für deren Hilfe zu bedanken. Rückblick: Der Hasborner Unterhaltungskünstler und Kabarettist Christof Scheid hat vor fünf Jahren die Benefizgeschichte ins Rollen gebracht. Er war persönlich betroffen, es ging um das Schicksal der in Syrien Not leidenden Großfamilie seiner Ex-Lebensgefährtin Hanaa Holz , die seit 27 Jahren in Deutschland lebt. "Das Haus der Familie in der Stadt Homs ist zerstört worden, und anschließend begann eine lebensgefährliche Flucht nach Tripolis in den Libanon", berichtet Scheid.


Hanaa Holz lebte damals in ständiger Angst. "Ich wollte Gelder sammeln, um die Lebensbedingungen der Familie zu verbessern", erinnert sich Scheid. Nach einem ersten Benefizabend in Marpingen sprach Jürgen Brill vom Musik-Comedy-Duos Langhals und Dickkopp Scheid im April 2012 an: "Christof, mach doch was Größeres, eine Benefizgala, für die Familie." Die daraufhin von Scheid organisierten Benefizveranstaltungen übertrafen die Erwartungen. Nach Marpingen und der Gala in St. Wendel sind mehr als 10 000 Euro gesammelt worden. "Durch den engen Kontakt zur Familie war sichergestellt, dass die Spenden an der richtigen Stelle ankommen und nicht irgendwo in dunklen Kanälen versickern", erklärt Scheid. In Freisen legte er einen dritten Benefizabend nach.

Per Telefon hielt Hanaa Holz Kontakt mit der Familie, die durch die Spendergelder aus dem Zeltlager der Vereinten Nationen im Libanon mit 20 Personen in zwei 24 Quadratmeter große Zimmer umziehen konnte. Ihr machte zusätzlich Hoffnung, dass die Familienangehörigen die Anträge auf eine Ausreise nach Deutschland gestellt hatten.



Die Bundestagsabgeordnete Nadine Schön (CDU ) half mit und es fanden sich weitere Spender, damit die Flüge aus dem Libanon nach Deutschland finanziert werden konnten. "Euer Engagement war eine Riesenarbeit, Ihr habt damit so vielen Menschen geholfen", betont Hanaa Holz mit Tränen in den Augen beim Dankeschönfest im Tholeyer Gasthaus Haab. Auch Christof Scheid ist gerührt. "Ich habe immer viele Namen gehört, jetzt sehe ich die Gesichter dazu", so der Initiator der Hilfsaktion. Erstmals seit vier Jahren ist die Großfamilie, die nun in St. Wendel, Hasborn-Dautweiler, Konz, Hauenstein und in Baden-Württemberg lebt, wieder vereint. "Die Familie steht bei uns über allem, sie hält uns zusammen", bekräftigte Holz . Ihr Bruder Basem dankte ebenfalls den Künstlern und stellt fest: "Wir haben in Syrien viel verloren, aber Euch in Deutschland gewonnen".

Zum Thema:

Auf einen Blick Bei den Benefizveranstaltungen haben unter anderem mitgewirkt: Christof Scheid, Nicole, Hausmeischda Willi Jost, Detlev Schönauer , Jääb und Jolanda, Langhals und Dickkopp, Jakob Mathias, Jailhouse Bigband, die Brühllerchen, Maxime Maurice, Elfriede Grimmelwiedisch, Giovanni Contrino, die Trägerschaft des Jochen-Rausch-Zentrums und der Caritasverband für die Region Schaumberg-Blies. frf

Hanaa Holz während des Dankeschönfestes. Foto: Faber
Hanaa Holz während des Dankeschönfestes. Foto: Faber FOTO: Faber