| 20:20 Uhr

Bühne frei für den Nachwuchs

Sotzweiler. Bis auf den Zauberer Herzkönig und seine Assistentin Lara gestalteten ausschließlich Kinder und Jugendliche das bunte Programm am Sonntag in der Sotzweiler Heldenrechhalle. Deshalb stand es auch unter dem Motto "Kinder für Kinder"

Sotzweiler. Bis auf den Zauberer Herzkönig und seine Assistentin Lara gestalteten ausschließlich Kinder und Jugendliche das bunte Programm am Sonntag in der Sotzweiler Heldenrechhalle. Deshalb stand es auch unter dem Motto "Kinder für Kinder". Der Verein Nest für Straßenkinder Schaumberg hatte es organisiert, um mit den Einnahmen die Aufgaben verwirklichen zu können, die er sich gestellt hat: nämlich die Armut der Kinder und Jugendlichen in der Region zu bekämpfen sowie Familien und Senioren zu unterstützen, wo es notwendig erscheint. "Dabei ist es uns wichtig, an diesem Tag besonders den Kindern den Sinn für das Helfen zu erschließen und ihnen zu vermitteln, dass das Helfen Freude machen kann", hob die Vereinsvorsitzende Anneliese Junker hervor. Das Nest für Straßenkinder versieht seinen Dienst in einem dicht gewobenen großen Netz zusammen mit anderen Hilfsorganisationen, zum Beispiel mit der Familienberatung, der Jugendhilfe, der St. Wendeler Tafel, aber auch mit der Gemeinde Tholey, den Schulen, den Kindergärten und den Kirchen. "Aber wir sind auf Unterstützung von außen angewiesen, auf Geld- und Sachspenden und auf ehrenamtliches Engagement", betonte Anneliese Junker. Der Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt bezeichnete diese Wohltätigkeitsveranstaltung in seiner Ansprache als eine tolle Idee und dankte den Helfern des Vereins für ihre Arbeit im sozialen Netz der Gemeinde. Der Kreisvorsitzende der SPD, Magnus Jung, kritisierte die steigende Kinderarmut mit den Worten: "Es ist eine Schande, dass es in unserer Gesellschaft so viele arme Kinder gibt." Als Rezept, diese Situation zu verbessern, empfahl er noch bessere Schulen und mehr Menschen, die sich ehrenamtlich für die Armen einsetzen.Auf Augenhöhe sein Moderator und Vereinsmitglied Karl-Heinz Klesen sagte: "Wir müssen unsere Augen auf die richtige Höhe einstellen, am besten auf die Augenhöhe unserer Kinder, denn die Politik alleine kann das nicht leisten, was die Ehrenamtlichen tun. Wir dürfen also nicht wegschauen, sondern hinschauen auf die Kinderarmut." Nach den Ansprachen hieß es: Bühne frei für den Nachwuchs. Zuerst traten die Jungen und Mädchen des Kindergartens "Zwergenburg" auf, die, als Indianer verkleidet, Lieder sangen und um das Lagerfeuer tanzten. Der Schulchor der Erweiterten Realschule Schaumberg erfreute unter der Leitung von Marion Hornetz mit Liedern, zum Beispiel mit dem Ohrwurm "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett". Der Zauberer Herzkönig und seine Assistentin Lara "zauberten" als erstes 30 Kinder ganz nah an die Bühne heran. Die Kinder kamen eine Stunde lang aus dem Lachen und aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die großen und kleinen Gästen faszinierte es, wie der Herzkönig das Mikro in der Luft schweben ließ. Eine großartige Rolle spielte auch der weiße Hase Ronny, der lustige (Bauch)reden schwang. Die Tanzgruppe "Sweet Berrys" und die Jugendtanzgruppe "Chicas", beide aus Bergweiler, brachten Schwung auf die Bühne. Besonderen Beifall gab es für den Kinder- und Jugendchor St. Peter aus Theley. Für die Tombola waren 1000 Preise gestiftet worden. gtr


HintergrundDer Verein Nest für Straßenkinder Schaumberg e. V. setzt sich aus Menschen verschiedenen Alters und verschiedener Berufe zusammen. Es ist sein Bestreben, Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in der Region zu erkennen, ihnen zu helfen, sie zu fördern und zur Kreativität zu inspirieren. Ansprechpartner: Anneliese Junker, Sotzweiler, Telefon (06853) 64 69; Karl Heinz Klesen, Scheuern, Telefon (06888) 9 61 00; Hans-Walter Schäfer, Sotzweiler, 'Telefon (06853) 71 78.Spendenkonten: St. Wendeler Volksbank Nr. 16 00 88 00, BLZ 592 910 00; Kreissparkasse St. Wendel Nr. 1 32 35, BLZ 592 510 20. gtr