| 21:43 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Bitterer Nackenschlag für Hasborn

Hasborn. Fußball-Saarlandligist unterliegt Abstiegskonkurrent Ottweiler-Steinbach mit 0:4. Von Philipp Semmler

Fußball-Saarlandligist SV Hasborn ist durch eine 0:4-Niederlage im Kellerduell bei der FSG Ottweiler-Steinbach auf einen Abstiegsplatz abgerutscht (bei drei sportlichen Absteigern). „Das ist schon ein übler Nackenschlag für uns“, stöhnte SV-Trainer Michael Warschburger nach der überraschend deutlichen Pleite seiner Mannschaft am Samstag.


„Die FSG hat aber verdient gewonnen, weil sie leidenschaftlich gekämpft haben. Wir haben dagegen zu wenig Präsenz gezeigt und zu wenige Zweikämpfe gewonnen“, monierte der Übungsleiter. Ottweiler-Steinbach überholte durch den Sieg Hasborn in der Tabelle und liegt nun auf Platz 14. Für Hasborn ging es dagegen von Rang 15 auf Platz 16 nach unten.

Die Partie auf dem kleinen Rasenplatz in Steinbach begann für Hasborn schon mehr als suboptimal. Nach nicht einmal 120 Sekunden schoss Hasborns Matthias Thul beim Versuch einen Ball zu klären Mitspieler Lukas Biehl an. Von dessen Körper kam der Ball zu FSG-Akteur Albert Becker. Der konnte alleine auf das Tor zulaufen und zum 1:0 für Ottweiler-Steinbach vollstrecken.



Anschließend ließ der SV vor 220 Zuschauern bis zur Pause zwei gute Möglichkeiten zum 1:1 aus: Nach 26 Minuten schoss Biehl den Ball knapp am Tor vorbei. Vier Minuten danach wurde ein Schuss von Jan Klein aus spitzem Winkel von einem Spieler der Gastgeber von der Linie gekratzt.

Anders die Gastgeber: Nach elf Minuten im zweiten Durchgang zog Steven Kuntz aus 22 Metern einfach mal ab – und sein satter Schuss landete zum 2:0 für die Gastgeber im Netz. Dieser Gegentreffer zeigte Wirkung bei Hasborn: Die Gäste wirkten nun verunsichert. Sie machten viele Fehler und fingen sich noch zwei weitere Tore. In der 69. Minute traf Becker zum 3:0 für die FSG. Sechs Minuten vor Schluss gelang Osman Akyol das 4:0.

Für Hasborn steht nun am Samstag um 15 Uhr das Heimspiel gegen den Lokalrivalen VfL Primstal an. Danach hat der SV noch in den Spielen gegen den SC Friedrichsthal, den SV Mettlach, Borussia Neunkirchen und den SC Brebach die Chance die für den Ligaverbleib nötigen Punkte zu sammeln.