| 20:46 Uhr

Fußball
Reinert schielt noch nach ganz oben

SG-Spielertrainer Sebastian Reinert. Foto: Imago
SG-Spielertrainer Sebastian Reinert. Foto: Imago FOTO: imago/Eibner / imago sportfotodienst
Scheuern. Trainer der SG Scheuern-Steinbach trifft auf seinen Heimatverein Gronig-Oberthal. Von Philipp Semmler

Die SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf galt vor der Saison als Top-Titelkandidat in der Fußball-Bezirksliga St. Wendel. Nach dem ersten Rückrundenspieltag liegt das vom früheren Bundesliga-Spieler Sebastian Reinert trainierte Team auf Rang zwei. Spitzenreiter FC Blau-Weiß St. Wendel hat fünf Punkte mehr.


„Das ist unter den gegebenen Umständen in Ordnung“, sagt der 31-jährige Reinert, der für den 1. FC Kaiserslautern 14 Mal in der 1. Liga auflief. Bei der SG trat er zu Saisonbeginn seine erste Stelle als Spielertrainer an. Was er mit den „gegebenen Umständen“ meint? „Die Vorbereitung war nicht einfach, weil wir wegen der Teilnahmen am Tholeyer Gemeindepokal, dem Lebacher Stadtpokal und einem Turnier in Welschbach nur wenig trainieren konnten. Zudem hatten wir immer wieder Verletzungspech.“

Zunächst fiel Reinert selbst mit einem Bruch der Speiche lange aus. „Mittlerweile spiele ich zwar wieder, bin aber noch nicht in dem Fitnesszustand, in dem ich gerne wäre“, sagt der Ex-Profi. Zudem ist seit Wochen mit Mujo Mehmedovic einer der beiden Top-Angreifer nicht einsatzfähig.



„Mujo hat Knie- und Fußprobleme“, berichtet Reinert. Mehmedovic ist mit fünf Toren zweitbester Schütze der SG. Die meisten „Buden“ hat Neuzugang Luca Schmidt auf dem Konto. Er führt mit 20 Treffern die Torschützenliste der Liga vor Jan Ritter (SG Hoof-Osterbrücken, 14) an.

Auf weitere Tore von Schmidt hofft Scheuern an diesem Sonntag. Dann empfängt die SG um 14.30 Uhr in Scheuern die SG Gronig-Oberthal – den Heimatverein von Reinert. „Ich erwarte eine ganz enge Kiste, wie schon im Hinspiel“, sagt der Übungsleiter. Damals gewann sein Team 3:2.

Gronig-Oberthal ist die Überraschungsmannschaft der Saison. Der aktuelle Tabellenvierte kämpfte vergangene Saison lange gegen den Abstieg, mischt diese Runde aber nun oben mit. Trotzdem will Reinert unbedingt einen Sieg. „Wir schielen schon noch nach ganz oben“, gibt der Übungsleiter zu. „Wir sind noch in Schlagdistanz zu St. Wendel.“

Spitzenreiter FC Blau-Weiß St. Wendel gab diese Woche drei Neuverpflichtungen für die Winterpause bekannt. Matthias Thul und Darius Maas kehren von Saarlandligisten zurück. Thul spielt derzeit für den FV Eppelborn, Maas für den FC Homburg II. Zudem rückt der A-Jugendliche Christian Thul auf.