| 00:00 Uhr

Bambini-Feuerwehr packte mit an

Die Kinder von der Bambini-Feuerwehr räumten gemeinsam den Müll weg. Foto: Sick
Die Kinder von der Bambini-Feuerwehr räumten gemeinsam den Müll weg. Foto: Sick FOTO: Sick
Sotzweiler/Bergweiler. Zum großen Frühjahrsputz anlässlich der Kampagne Saarland picobello waren am Wochenende wieder Tausende Saarländer unterwegs, um die Umwelt von Müll zu befreien. Ebenfalls bei der Aktion mit dabei war die Bambini-Feuerwehr Sotzweiler-Bergweiler. sick

13 engagierte Kinder im Alter zwischen sechs und acht Jahren stöberten unter Anleitung ihrer beiden Gruppenleiter Anna Schneider und Michael Feil auf den Wald- und Feldwegen in und um Bergweiler nach Abfällen, die unachtsam in der Natur abgeladen worden waren.

Los ging es am frühen Samstagmorgen. Gemeinsam mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die ebenfalls an der Aktion beteiligt waren, trafen sich die kleinen Feuerwehrleute vor ihrem Gerätehaus in Bergweiler . Dort bekamen sie erstmal die nötigen Sicherheitsanweisungen von Anna Schneider. Dazu gehörte neben dem richtigen Verhalten beim Passieren von Straßen vor allem der korrekte Umgang mit den unterschiedlichen Arten von Müll. "Alle ziehen ihre Handschuhe an", ermahnte Schneider. "Abfälle werden sofort in Säcke entsorgt. Und achtet alle darauf, dass die Jüngsten keine spitzen oder scharfen Gegenstände aufheben."

Gleich danach ging es los. Während sich die Älteren bis nach Sotzweiler verteilten, folgten die Bambinis ihren Gruppenleitern auf die Wanderwege von Bergweiler und stürzten sich voller Begeisterung in ihre Aufgabe. Schon bald konnte man aus jeder Ecke den begeisterten Ausruf "Müll!" vernehmen, denn an Abfällen zum Einsammeln mangelte es nicht. Von Papier über Flaschen bis hin zu abgeladenen Maschinenteilen war alles dabei. Hatte eines der Kinder etwas entdeckt, konnte es den Müll per Hand oder mit einer Greifzange aufheben und bei den Betreuern in einem Müllsack abladen. Für die meisten ein großer Spaß. "Ich finde es toll, mit meinen Freunden draußen rumlaufen zu können und dabei auch noch etwas für die Umwelt zu tun", erklärt Marvin Campmann, während er mit wachsamen Augen über einen Wanderweg läuft. Doch einige sahen das Ganze auch durchaus kritischer. "Ich finde die Aktion gut, weil ich nicht will, dass die Umwelt so verschmutzt bleibt", sagt die siebenjährige Fenja Schwarzweller. Aber für die Erwachsenen, die Schuld an dem ganzen Müll sind, findet sie deutliche Worte: "Die könnten einfach mal damit aufhören, einfach alles im Vorbeifahren aus dem Fenster zu werfen. Das ist nicht gut für die Natur. Wenn sie nicht wissen, wohin mit ihrem Müll, sollen sie ihn doch in eine Tasche stecken und später in die Tonne werfen!"

Genau dieses Bewusstsein möchte Anna Schneider bei den Kleinen wecken. "Es ist wichtig, dass die Kinder eine Sensibilität für ihre Umwelt entwickeln", erläutert sie. "Es muss ihnen bewusst sein, dass die Umwelt schützenswert ist, denn auch das gehört zu den Aufgaben der Feuerwehr." Die Teilnahme an "saarland picobello" ist dabei ein guter Schritt in die richtige Richtung und hilfreich noch dazu, denn am Ende des Tages haben die Kinder einiges gesammelt. Die vollen Säcke werden nun abgeholt und beim Entsorgungsverband Saar entgegengenommen.