| 11:22 Uhr

Unfall auf der A1
Auto überschlägt sich – Nohfelder rettet Ehepaar

Nur schwer einsehbar war der Hang, in dem das verunglückte Auto mit den beiden Verletzten lag. Foto: Lukas Becker
Nur schwer einsehbar war der Hang, in dem das verunglückte Auto mit den beiden Verletzten lag. Foto: Lukas Becker FOTO: Lukas Becker
Hasborn-Dautweiler. Mit dem Rettungshubschrauber ist ein 78-jähriger Mann am Samstag in die Klinik gebracht worden. Er war in einen schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Hasborn und Sotzweiler verwickelt. Seine Frau kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei am Sonntagmorgen sind beide außer Lebensgefahr, aber noch auf der Intensivstation. Melanie Mai

Zum Unfallhergang: Um 13.42 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Ein Hyundai, besetzt mit einem Ehepaar aus dem Raum Bad Kreuznach, war aus bisher ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und rund 200 Meter an einem Hang entlang geschlittert. Das berichtet die Feuerwehr. Der Wagen überschlug sich mehrfach und kam in einem von der Autobahn nicht einsehbarem abschüssigen Taleinschnitt, durch den ein Entwässerungsgraben läuft, seitlich zum Liegen. Beide Insassen waren noch im Auto. Bevor die Feuerwehr mit der Rettung beginnen konnte, sicherte sie den Wagen gegen weiteres Abrutschen. Während dieser Zeit betreuten Feuerwehr und Rettungsdienst die Verletzten. Nach der Sicherung wurden beide binnen weniger Minuten aus ihrem Fahrzeug befreit werden und vor Ort erstversorgt.



Die Feuerwehr stellte außerdem den Brandschutz sicher, fing auslaufende Betriebsmittel auf und unterstütze die Polizei bei der Verkehrssicherung. Dass der Unfall überhaupt entdeckt wurde, ist einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer aus der Gemeinde Nohfelden zu verdanken. Ihm waren die Fahrzeugteile und die Ölspur auf dem Seitenstreifen aufgefallen, was ihn stutzig werden ließ. Er folgte den Spuren und fand den Wagen samt den Insassen am Hang. Daraufhin alarmierte er die Rettungskräfte. Der Versuch, weitere Autofahrer anzuhalten und um Unterstützung zu bitten, schlug fehl. Alle seien unbeirrt weitergefahren.

Während die Rettungs- und Bergearbeiten liefen, war die Autobahn 1 in diesem Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Saarbrücken voll gesperrt. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach rund eineinhalb Stunden beendet.

Im Einsatz waren: die Löschbezirke Hasborn-Dautweiler, Bergweiler-Sotzweiler, Tholey, die DRK-Rettungswagen Bohnental und Türkismühle, der Malteser-Krankentransportwagen Tholey, Notarzt Lebach, Rettungshubschrauber Christoph 16 sowie die Polizei von den Dienststellen St. Wendel, Lebach, Nordsaar.

Das könnte Sie auch interessieren