| 00:00 Uhr

„Am Nasenring durch die Arena“

Theley/Marpingen. Trotz zweimaliger Führung gelang dem VfB Theley im Heimspiel gegen die SG Ballweiler nur ein 2:2-Unentschieden. In der als „Endspiel um den Klassenverbleib“ deklarierten Auswärtspartie beim SV Bliesmengen kassierte Schlusslicht FC Marpingen eine 0:7-Klatsche. Frank Faber

Timo Hinsberger, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfB Theley , konnte sich am Samstag mit dem 2:2 (1:1) im Heimspiel gegen die SG Ballweiler nicht anfreunden. "Wir hatten ein Chancenplus und gingen zweimal in Führung", begründete Hinsberger seinen Unmut über das Endergebnis.

Für eine dicke Überraschung hatte der Übungsleiter mit einer Umstellung in der Startelf gesorgt: Mittelfeldspieler Thomas Adams tauchte im Angriff auf. "Thomas ist ballsicher und spielt mit sehr viel Übersicht", erklärte Hinsberger. Und der 29-Jährige hat zudem einen präzisen Schuss. Das zeigte er nach rund 25 Minuten. Kai Schäfer hatte den Ball zurückgelegt, der folgende Schlenzer von Adams aus 18 Metern zappelte zum 1:0-Führungstreffer im Netz. Aus Sicht von Hinsberger ging dem 1:1-Ausgleich durch Christian Zech eine Abseitsstellung voraus. "Das Tor hat uns die Halbzeit-Freude etwas genommen", sagte der 38-jährige Trainer.

Direkt nach Wiederanpfiff zielte Jan Morsch knapp am SG-Kasten vorbei, danach folgte ein offener Schlagabtausch. "Auf beiden Seiten wurde kaum noch im Mittelfeld gekickt, es ging von Strafraum zu Strafraum", beschrieb der Übungsleiter. Nach einer Stunde wurde Adams gefoult. Im Anschluss an den Freistoß von Schäfer war Kapitän Matthias Schneider zur Stelle und markierte das 2:1. Auf kuriose Weise kamen die Gäste dann aber zum Ausgleich. Ein doppelter Pressschlag landete genau vor den Füßen von Sascha Meyer, der das Spielgerät volley aus 20 Metern zum 2:2 ins VfB-Tor setzte (64. Minute).

Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wurde heftig diskutiert: Mario Dewes hatte abgezogen, und der Ball traf einen Gäste-Spieler auf der Torlinie am Arm. "Es gibt Schiedsrichter, die in solch einer Situation schon einen Handelfmeter gepfiffen haben", meinte Hinsberger. Doch diesmal blieb der Pfiff aus. Durch das 2:2 steht Theley weiter auf Tabellen-Platz elf und trifft am kommenden Donnerstag, 19 Uhr, in einem weiteren Heimspiel auf den Liga-Fünften SV Bliesmengen-Bolchen.

Hellas kaum noch zu retten


Während sich Theley über ein Unentschieden ärgerte, herrscht beim Lokalrivalen Hellas Marpingen seit Sonntag richtige Untergangsstimmung. Gehen beim FC Hellas die Lichter aus? Endspiel-Charakter hatte der Tabellenletzte der Auswärtspartie beim SV Bliesmengen-Bolchen beigemessen. "Wir brauchen unbedingt einen Sieg", hatte Hellas-Trainer Frank Kessler gefordert. Doch das ging gehörig schief, statt drei Punkten setzte es eine herbe 0:7 (0:4)-Klatsche. "Wir sind am Nasenring durch die Arena geführt worden", umschrieb Kessler den einseitigen Spielverlauf. Seine Mannschaft habe ihre mit Abstand schlechteste Saisonleistung gezeigt. "Eine 0:15-Niederlage war möglich. Wenn nun kein Wunder passiert, war es das mit dem Klassenverbleib", prognostizierte der Trainer.

Neun Spieltage vor Schluss hat Marpingen bereits acht Zähler Rückstand auf den viertletzten Tabellenplatz. An diesem Donnerstag, 19 Uhr, geht es mit einem Heimspiel weiter. Gegner ist dann der Tabellen-Zweite TuS Steinbach.