| 20:35 Uhr

97,96 Prozent: Blumen für Tholeyerin

Nadine Schön (links) ist CDU-Kandidatin für die Bundestagswahl. Ihre Landesparteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer gratuliert. Foto: Florian Gillen
Nadine Schön (links) ist CDU-Kandidatin für die Bundestagswahl. Ihre Landesparteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer gratuliert. Foto: Florian Gillen FOTO: Florian Gillen
Tholey. Nadine Schön tritt im Bundestagswahlkreis 298 zum dritten Mal für die CDU an. Heike Jungmann

100 Prozent Zustimmung von den Parteifreunden sind kein Garant für den Wahlerfolg und können - das zeigen die vergangenen drei Landtagswahlen - sogar eine Bürde sein. Der Name Martin Schulz fiel zwar nicht an diesem Abend im Freizeithaus St. Mauritius in Tholey. Doch die CDU-Wahlkreisvertreter des Bundestagswahlkreises 298 wussten sofort, worauf St.Wendels CDU-Kreisvorsitzender Andreas Veit und Annegret Kramp-Karrenbauer als Landesparteichefin anspielten: auf die Spitzenkandidatenkür bei der Bundes-SPD, bei der alle Delegierten für Schulz stimmten. Was bislang keine Auswirkung auf einen Wahlerfolg seiner Partei hatte.


Unter "denkbar schwierigen Bedingungen" habe die CDU Wahlkampf für die Landtagswahl am 26. März gemacht, sagte Veit, der 98 von 114 geladenen Delegierten im Saal begrüßte. Trotz des ein oder anderen "Hypes" habe man die Wahl "grandios" gewonnen, sagte Veit.

Mit diesem Sieg im Saarland sei auch in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen ein Hebel umgelegt worden, zeigte sich Kramp-Karrenbauer überzeugt. Am Abend vor ihrer Regierungserklärung war es der Ministerpräsidentin ein Anliegen, den Vertretern aus St. Wendel, Neunkirchen, Saarlouis und Saarbrücken-Land nahe zu legen, Nadine Schöns dritte Kandidatur zu unterstützen. Die 33-Jährige sei das "bildungspolitische Gesicht". "Nadine hat in der Bundestagsfraktion ein gewichtiges Wort mitzureden", sagte Kramp-Karrenbauer über die Vize-Fraktionschefin. "Das ist wichtig für unser Land."



Die CDU-Landesvorsitzende nutzte die Gelegenheit, ihre Parteifreunde auf den zweiten Wahlkampf innerhalb kurzer Zeit einzustimmen. "Genauso engagiert, hart und entschlossen" wolle man diesen angehen und idealerweise alle Wahlkreise gewinnen. Dies hatte Nadine Schön 2013 in ihrem Wahlkreis geschafft und das solle mit einer "soliden, verlässlichen Politik" im Sinne der Menschen erneut gelingen.

Die Themen Familie, Herausforderungen der Digitalisierung, Denkmalpflege und vor allem Stärkung des ländlichen Raums stellte Schön in den Mittelpunkt ihrer Rede. "Nehmen wir den Schwung aus der Landtagswahl mit in den Bundestagswahlkampf", forderte die Diplom-Juristin aus Tholey ihre Parteifreunde auf.

Diese brauchten offensichtlich nicht lange zu überlegen, die abschließende Wahl ging zügig über die Bühne und brachte ein eindeutiges Ergebnis. Lediglich zwei Delegierte stimmten mit Nein, 96 Wahlkreisvertreter votierten für die 33-Jährige als CDU-Direktkandidatin. Das sind 97,96 Prozent.

Zum Thema:

Und diese Gebiete gehören dazu Der Bundestagswahlkreis St. Wendel (298) umfasst den Landkreis St. Wendel, Heusweiler, Eppelborn, Illingen, Merchweiler, Ottweiler und Schiffweiler sowie Lebach und Schmelz.