| 21:08 Uhr

Sitzung
50 000 Euro Soforthilfe für akute öffentliche und private Schäden

Tholey. Die Mitte des Monats hatte es in sich, was Unwetter betrifft. Am 9. und 11. Juni gab es in verschiedenen Orten des Landkreises St. Wendel sintflutartige Regenfälle, die zu Überflutungen von Straßen und Häusern führten. Von Evelyn Schneider

Am schlimmsten wütete das Unwetter am Montag, 11. Juni. Dabei traf es auch Dörfer in der Gemeinde Tholey: Hasborn-Dautweiler, Überroth-Niederhofen, Scheuern und Theley. „Es sind erhebliche Schäden an privaten und öffentlichen Gebäuden entstanden“, informierte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) in der jüngsten Gemeinderatsitzung. So drang beispielsweise Wasser durch das Dach in die Kulturhalle in Hasborn ein. „Es kann sein, dass wir das Dach teilweise erneuern müssen“, sagte Schmidt. In diesem Fall rechnet er mit Kosten zwischen 60 000 und 100 000 Euro. Mit der Versicherung sei die Verwaltung im Gespräch. „Wir sollten auch eine Inventarversicherung für alle kommunalen Gebäude erwägen“, so der Rathauschef. Im Jahr dürfte diese etwa 15 000 Euro kosten. Auch weitere Maßnahmen in Sachen Hochwasserschutz sollen angegangen werden. Als Beispiel nannte Schmidt einen festen und mobilen Damm in der Ritzelbergstraße in Hasborn, die stark vom Unwetter betroffen war. Bewährt habe sich die Treibholzsperre in Bergweiler. „Was wir getan haben, hat gegriffen“, so der Bürgermeister. „Aber wir müssen uns darauf einstellen, dass solche sintflutartigen Regenfälle noch öfter eintreten.“ Für den Moment gab der Gemeinderat grünes Licht dafür, umgehend 50 000 Euro zur Verfügung zu stellen. Dieses Geld ist für akute öffentliche und private Schäden gedacht.