| 20:06 Uhr

Fußball
Theley vermasselt Marpingen die Kirmes

 Auf Höhenflug: Theleys Klaudijo Sare hat es hier gleich mit mehreren Marpinger Gegenspielern zu tun. Vor allem in Hälfte eins hatte der VfB viel zu viel Platz.
Auf Höhenflug: Theleys Klaudijo Sare hat es hier gleich mit mehreren Marpinger Gegenspielern zu tun. Vor allem in Hälfte eins hatte der VfB viel zu viel Platz. FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos
Marpingen. Zweites Spiel, zweiter Sieg, zweiter Tabellenplatz: Der VfB Theley kann mit dem Saisonstart in der Verbandsliga wahrlich zufrieden sein. In Marpingen gewann die Mannschaft mit 1:0.

Noch ehe es richtig losging, erhielt die Kirmesfreude in Marpingen am Samstag einen herben Dämpfer. Verantwortlich dafür waren die Fußballer des VfB Theley, die für Marpingen zur Spaßbremse wurden. Im Lokalderby der Verbandsliga gewannen sie vor 450 Zuschauern gegen die SG Marpingen-Urexweiler mit 1:0. „Die Niederlage war etwas unglücklich, wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, trauerte SG-Trainer Oliver Braue nach Spielschluss den vergebenen Möglichkeiten nach. Allein in der Nachspielzeit boten sich seinem Team noch zwei Topchancen, um den Ausgleich zu erzielen. Doch zunächst parierte VfB-Schlussmann Johannes Wagner einen Freistoß von Sören Recktenwald. Im Anschluss an die darauffolgende Ecke traf Maximilian Recktenwald nur die Querlatte.


Mit einem Aluminium-Kontakt von Sören Recktenwald nach Eckball von Lukas Schön hatte die Partie auch begonnen (3. Minute). Das Tor des Tages fiel eine Viertelstunde später. Die SG verlor die Kugel beim Spielaufbau im Mittelfeld. Patrick Feller kurvte darauf mit dem Ball an der Strafraumkante entlang und passte präzise in den Lauf von Tim Kirsch, dessen Hereingabe  Mario Dewes aus fünf Metern zum 1:0 für den VfB ins Netz beförderte. „Das war super rausgespielt“, lobte VfB-Trainer Kai Decker.

Nach dem Rückstand tat sich die SG vor allem bei der Spielgestaltung gegen die gut organisierte VfB-Defensive schwer und war nur bei Standards gefährlich. „Davon haben wir allerdings auch zu viele zugelassen“, monierte VfB-Trainer Decker, obwohl die Führung bis zum Seitenwechsel nicht in Gefahr geriet. SG-Trainer Braue haderte: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht auf dem Platz, nach der Pause war das viel besser“.



Angetrieben von Sören Recktenwald bestimmte die SG nun das Geschehen. Ein Kopfball von Maximilian Recktenwald flog knapp über den Balken, ein Rechtsschuss von ihm strich am Pfosten vorbei. Theley kam nun kaum noch zu Entlastungsangriffen, doch ein Konter hätte fast zur Vorentscheidung geführt. Dewes tauchte mutterseelenallein vor SG-Schlussmann Marco Klein auf, visierte aber die falsche Torecke an und schoss dem Torhüter den Ball in die Arme (76. Minute). „Wir müssen mutiger spielen. Am Schluss haben wir Fußball gearbeitet und das Ergebnis gehalten“, erklärte Decker. Fünf Minuten musste der VfB in der Nachspielzeit noch zittern, bis der Derbysieg feststand.

Mit sechs Zählern belegt Theley in der Tabelle nun Rang zwei, Aufsteiger Marpingen-Urexweiler ist mit drei Punkten Neunter. Am heutigen Mittwoch, 19 Uhr, tritt die SG im Pokal beim A-Ligisten FSV Sitzerath an, Theley um 19 Uhr bei der SG Peterberg (Kreisliga). In der Liga geht es für Marpingen am Sonntag, 15 Uhr, beim FC Palatia Limbach weiter. Theley trifft zeitgleich im Heimspiel auf Neuling 1. FC Lautenbach, für den Daniel Decker, der Sohn des VfB-Trainers, am Ball ist.