| 20:08 Uhr

SV Remmesweiler schmettert sich ins Pokalfinale

Kreis St. Wendel. Sie haben es geschafft! Im Tischtennis-Saarlandpokal zogen die Damen des SV Remmesweiler durch einen klaren 4:1-Erfolg im Halbfinale bei der TTG Rohrbach/St.Ingbert ins Endspiel ein, in dem sie am kommenden Mittwoch um 20 Uhr in der Turnhalle der Klosterschule in Fraulautern auf den TTSV Saarlouis/Fraulautern II treffen

Kreis St. Wendel. Sie haben es geschafft! Im Tischtennis-Saarlandpokal zogen die Damen des SV Remmesweiler durch einen klaren 4:1-Erfolg im Halbfinale bei der TTG Rohrbach/St.Ingbert ins Endspiel ein, in dem sie am kommenden Mittwoch um 20 Uhr in der Turnhalle der Klosterschule in Fraulautern auf den TTSV Saarlouis/Fraulautern II treffen. Garant für den Sieg im Halbfinale bei der TTG Rohrbach/St. Ingbert war wieder einmal Spitzenspielerin Elisabeth Ost, die zwei Einzel gegen Petra Wefers und Renate Eder-Schiestel gewinnen konnte. Außerdem war Ost im Doppel an der Seite von Claudia Sahl mit 3:0 gegen Renate Eder-Schiestel/Gabriele Heckmann erfolgreich. Den vierten Zählern für den SV Remmesweiler besorgte Claudia Sahl, die die Rohrbacher Spitzenspielerin Renate Eder-Schiestel mit 3:0 bezwang. Der Endspielgegner des SVR, der TTSV Saarlouis/Fraulautern II, setzte sich im Semifinale ungefährdet mit 4:0 gegen die Damen des TTV Niederlinxweiler durch. Der Regionalligist TTV Niederlinxweiler, der mit dem Erreichen der Vorschlussrunde zufrieden sein kann, hielt in der Besetzung Maike Zimmer, Melanie Schneider und Sarah Bläs gut mit, musste sich am Ende aber doch dem starken Regionalliga-Meister aus Fraulautern beugen. Maike Zimmer/Melanie Schneider waren im Doppel gegen Nikola Neu/Kirsten Falk bei ihrer 9:11-Niederlage im fünften Satz ganz nahe am Sieg dran. Auch für die Herren des TTV Niederlinxweiler war in der Runde der letzten Vier Endstation. In eigener Halle unterlag der Oberligist mit 0:4 gegen Regionalligist 1. FC Saarbrücken II. Die Nummer eins des TTV, Nico Lozar, kam im Auftakteinzel mit 1:3 gegen Stephan Pache unter die Räder. Auch Julian Beisecker fand gegen Christoph Wagner am Saarbrücker Spitzenbrett bei seiner 0:3-Klatsche kein Rezept. Eine hervorragende Leistung bot Andreas Spengler, der gegen den ehemaligen Saarlandmeister Oliver Keiling bereits mit 2:1 nach Sätzen führte, ehe er sich knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Die 0:4-Niederlage konnten auch Nico Lozar/Julian Beisecker nicht verhindern, die im Doppel zwar alles gaben, aber trotzdem mit 1:3 gegen Pache/Wagner unterlagen.Im Finale der Herren kommt es am Mittwoch zum Duell zwischen den beiden Regionalligisten 1. FC Saarbrücken II und den Tischtennisfreunden Besseringen. mei