| 20:10 Uhr

St. Wendeler Polizei jagt mehrere Stunden lang einer Kuh hinterher

Tholey. Eine wild gewordene Kuh hat die St. Wendeler Polizei stundenlang in Atem gehalten. Wie ein Sprecher meldet, hatte sich in Tholey die Jagd auf das Tier gegen 17 Uhr angebahnt. Zuerst entdeckten es Zeugen in Sotzweiler. Später marschierte die Kuh auf der B 269 zwischen Sotzweiler und Tholey. Weder dem Landwirt noch Beamten gelang es, den Stallflüchtling einzufangen

Tholey. Eine wild gewordene Kuh hat die St. Wendeler Polizei stundenlang in Atem gehalten. Wie ein Sprecher meldet, hatte sich in Tholey die Jagd auf das Tier gegen 17 Uhr angebahnt. Zuerst entdeckten es Zeugen in Sotzweiler. Später marschierte die Kuh auf der B 269 zwischen Sotzweiler und Tholey. Weder dem Landwirt noch Beamten gelang es, den Stallflüchtling einzufangen. Gegen 21 Uhr tauchte sie in Sotzweiler und später in Bergweiler auf. Experten zielten dort mit einem Betäubungsgewehr auf das ausgerissene Tier - erfolglos. Später ein zweiter Versuch nahe des Bergweiler Sägewerkes an der L 324: Ein weiteres Mal schoss der Helfer mit Betäubungsmunition auf die Kuh. Jetzt erst sank sie zu Boden, so dass der Bauer das Tier zurück in den Stall bringen konnte. Um 2.55 Uhr beendete die Polizei darauf den ungewöhnlichen Einsatz. hgn