| 20:46 Uhr

leser
Schleichwege sind notwendig

Zur Baustelle Bliesen Von red

Ich fand es sehr schade, dass dermaßen einseitig über das Problem am Höhwiesweg berichtet wurde. Ich stimme dem Autoren natürlich insofern zu, als dass der Weg im Prinzip als Fußgängerweg gedacht ist, bin allerdings, wie viele der Bewohner der Siedlung Friedhofstraße/Thalrech auch, der Meinung, dass in der Situation der vergangenen Tage die Nutzung des Weges mit dem Auto unvermeidbar war. Schließlich ist es mit Sicherheit ebenso wenig von Interesse der Bewohner der Burgstraße, dass solch starke Umweltbelastungen in Kauf genommen werden, wenn täglich 15 Kilometer Umleitung für ein bis zwei Kilometer Weg gefahren werden müssen. Außerdem ist auch noch zu erwähnen, dass die Beschwerdeführenden mit Sicherheit sehr glücklich waren, vor wenigen Jahren den Thalrech als inoffizielle Umleitung für den Weg nach Oberthal benutzen zu können. Es ist sehr schade, dass man nun einen so schwachen Zusammenhalt im Dorf zeigt.


Wenn man schon eine untätige Vertretung der Bürger ertragen muss, der es anscheinend egal ist, inwiefern die Sperrung die Verkehrswege einschränkt, solange man selbst noch ohne 15 Minuten Umweg nach St. Wendel gelangt, sollte wenigstens die Dorfgemeinschaft zusammenhalten und nicht noch die einzige Möglichkeit zur Schadensbegrenzung aus Bequemlichkeitsgründen zu verhindern versuchen.

Maurice Haßdenteufel, Bliesen