| 20:16 Uhr

Markt
Zwergenwald öffnet heute seine Tore

Ella und Casper waren bereits auf Wichtel-Suche im Zwergenwald. Mehr als 300 kleine Figuren gibt es dort zu entdecken.
Ella und Casper waren bereits auf Wichtel-Suche im Zwergenwald. Mehr als 300 kleine Figuren gibt es dort zu entdecken. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel.  Der St. Wendeler Weihnachtsmarkt beginnt am kommenden Samstag und auch der Zwergenwald wird wieder jede Menge Besucher anziehen. Das Wichteldorf an der alten Stadtmauer öffnet bereits am heutigen Nikolausmarkt, 6. Dezember, seine Tore und erwartet am Dienstag und Donnerstag, 11. und 13. Dezember, seine Besucher ab 10 Uhr. Von red

So haben Kindergärten und Schulen die Möglichkeit, in aller Ruhe diese Miniaturwelt zu erleben.


Im Laufe der Jahre hat das fleißige Zwergenteam aus Urweiler 19 liebevoll und detailreich ausgestattete Häuschen für die niedlichen Bewohner des Zwergenwaldes gebaut. Damit ist die Zwergenresidenz, die den Alltag der Zipfelmützenträger zeigt, erst mal komplett. Insgesamt sind mittlerweile weit mehr als 300 Zwerge an der alten Stadtmauer zu Hause und geben Einblick in ihr Leben und Schaffen. Sie bewegen sich, backen und kochen, töpfern und zimmern, feiern im Dorfgasthaus oder büffeln in der Schule. „Die entzückende Fantasiewelt in freier Natur hat sich zu einer Jung und Alt gleichermaßen faszinierenden Hauptattraktionen des St. Wendeler Weihnachtsmarktes entwickelt“, heißt es aus der Stadtverwaltung. Der Eintritt ist frei. Das Urweiler Zwergenteam freut sich über freiwillige Spenden. Der Erlös kommt auch in diesem Jahr wieder sozialen Zwecken zugute.

Wegen des Weihnachtsmarktes kommt es auch zu Sperrungen.  Der Parkplatz an der Alten Stadtmauer (Zufahrt Balduinstraße oder Alter Woog) ist gesperrt. Grund: Hier tummeln sich die Zwerge. Wegen Aufbauarbeiten wird die Balduinstraße am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Dezember, von der Gaststätte „Papala-Pub“ bis zur Einfahrt Fußgängerzone von 18 bis 22 Uhr gesperrt.



Aufgrund des großen Besucherandrangs während des Weihnachtsmarktes müssen weitere Verkehrsregelungen getroffen werden. So steht die Balduinstraße, die als Verbindung vom Weihnachtsmarkt zum Zwergenwald dient, vom „Papala-Pub“ bis zur Einfahrt Fußgängerzone an allen Tagen jeweils von 11 bis 22 Uhr dem Autoverkehr nicht zur Verfügung. Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt, sind die Luisenstraße und die Wilhelmstraße an beiden Samstagen und Sonntagen, 8., 9., 15. und 16. Dezember, jeweils von 11 bis 22 Uhr ebenfalls für Fahrzeuge tabu. Die Zufahrt zur Tiefgarage ist frei. Da in der Wilhelmstraße im Bereich „Hundsschlupf“ die ganze Woche über mit erhöhter Fußgängerfrequenz zu rechnen ist, muss hier Schritttempo gefahren werden. Die Parkstraße wird während aller Markttage zur Einbahnstraße in Richtung Werkstraße.

Für die Autos und Busse der Weihnachtsmarktbesucher ist zudem ein eigenes Parkleitsystem eingerichtet.