| 20:38 Uhr

Tipps
Wie sich im Handumdrehen Wasser und Energie einsparen lässt

Wer den Wasserhahn auf „kalt“ stellt, kann beim Händewaschen Energie und jährlich bis zu 30 Euro an Kosten sparen.
Wer den Wasserhahn auf „kalt“ stellt, kann beim Händewaschen Energie und jährlich bis zu 30 Euro an Kosten sparen. FOTO: picture-alliance/ dpa / Hans Wiedl
St. Wendel. Alleine für die Warmwasseraufbereitung verbraucht ein Durchschnittshaushalt in Deutschland rund 20 Prozent seiner Energiekosten. Von red

Die Sommerhitze hat den Wasserverbrauch auch im Saarland kräftig ansteigen lassen. Manche Gemeinden rufen deshalb auch schon zum Wassersparen auf. „Es gibt noch genug Trinkwasser, dennoch sollten wir uns immer bewusst sein, dass sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist und dass wir verantwortungsvoll mit dem kostbaren Lebensmittel umgehen sollen“, heißt es jetzt gleichfalls von Seiten der Verbraucherzentrale des Saarlandes.


Wassersparen heiße zugleich Energie sparen – vor allem, wenn das Wasser mit Strom erwärmt wird. Für die Warmwasseraufbereitung verbraucht ein Durchschnittshaushalt rund 20 Prozent seiner Energiekosten. „Oft reichen schon einfache Tipps und das Überprüfen des eigenen Verhaltens, um Wasser und Energie zu sparen“, meint Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Zum Beispiel durch das Verwenden von sogenannten Strahlreglern an den Wasserarmaturen. Diese kostengünstigen und leicht einzubauenden Geräte mischen dem Wasser Luft bei und verringern so den Wasserdurchsatz und damit den Energieverbrauch für die Wassererwärmung. „Durch die Verwendung einer Sparbrause beim Duschen verringert sich der Wasserbedarf ohne Komforteinbuße fast um die Hälfte“, erklärt der Experte. Für drucklose Boiler und ungeregelte Durchlauferhitzer sind diese allerdings aus technischen Gründen ungeeignet.

Auch am Waschbecken im Badezimmer lässt Energie im Handumdrehen einsparen. Dafür muss lediglich beim Händewaschen der Hebel einer Einhand-Mischbatterie statt in Mittelposition ganz nach rechts auf kalt gestellt werden. Damit können laut Energie-Expeten im Jahr bis zu 30 Euro eingespart werden.



Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Termine zur persönlichen Beratung können per Telefon (08  00) 8  09  80  24  00 (kostenfrei) oder direkt bei einer den Beratungsstützpunkten vereinbart werden: In St. Wendel finden die Beratungen in der Welvertstraße 2 im Besprechungsraum statt.

Terminvereinbarungen beim Umweltamt, Telefon (0  68  51) 8  09  19  22.
In Tholey finden die Beratungen im Rathaus statt. Terminvereinbarung hierzu unter Telefon (0  68  53) 50  80.