| 20:15 Uhr

DVD-Tipp
Wenn gestresste Mütter auf ihre Mütter treffen

Die drei „Bad Moms“ erleben entgegen ihrer Erwartungen und Pläne ihr blaues Weihnachtswunder.
Die drei „Bad Moms“ erleben entgegen ihrer Erwartungen und Pläne ihr blaues Weihnachtswunder. FOTO: Verleih
St. Wendel. Es kommt selten vor, dass der zweite Teil besser ist als der erste. In diesem Fall trifft das aber zu: „Bad Moms 2“ ist unterhaltsam und nicht zuletzt wegen der rüstigen Großmütter sehenswert.

Es kommt selten vor, dass der zweite Teil besser ist als der erste. In diesem Fall trifft das aber zu: „Bad Moms 2“ ist unterhaltsam und nicht zuletzt wegen der rüstigen Großmütter sehenswert.


Zum Inhalt: Die dauergestressten „Bad Moms“ Amy, Kiki und Carla pfeifen auf traditionelle Perfektion und wollen sich dieses Jahr dem alljährlichen Weihnachtsvorbereitungs-Wahnsinn samt allen hochgesteckten Erwartungen entziehen, indem sie für ihre Familien eine ganz besondere Bescherung planen. Die Hoffnungen der drei scheinen jedoch schneller als erwartet zu platzen, als sie plötzlich mit ihrem wohl schlimmsten Weihnachtsalbtraum konfrontiert werden: ihren eigenen Müttern! Die tauchen nicht nur unverhofft (und ungeladen) auf, sondern treiben mit ihren Schrullen und Macken alle an den Rand des Wahnsinns. Es kommt zum ultimativen Duell zwischen Müttern und Töchtern. Trotz des ungewissen Ausgangs steht eines bereits jetzt fest: Dieses Weihnachten wird niemand so schnell vergessen.

Wer jetzt Lust auf „Bad Moms“ bekommen hat, sollte heute, 11 Uhr, in der SZ-Redaktion, Telefon (0 68 51) 9 39 69 55, anrufen. Der jeweils dritte Anrufer gewinnt die DVD.