| 20:18 Uhr

Konzert
Wenn es Schüler so richtig swingen lassen

Die Bigband Wendalinum unter der Leitung von Thomas Zimmermann eröffnete das Bigband-Meeting in der Aula des Gymnasiums Wendalinum.
Die Bigband Wendalinum unter der Leitung von Thomas Zimmermann eröffnete das Bigband-Meeting in der Aula des Gymnasiums Wendalinum. FOTO: Ralf Mohr
St. Wendel. Im Gymnasium Wendalinum stand ein ganzer Abend im Zeichen der Bigband-Musik. Von Ralf Mohr

Unter der Überschrift „Farbenspiel“ veranstaltete die Musikschule des Landkreises St. Wendel innerhalb der 15. Kulturwochen ein Bigband-Meeting in der Aula des Gymnasiums Wendalinum ein Bigband-Meeting. Mit von der Partie waren die Bigband Wendalinum, die Bigband Urknällchen und die Bigband Urknall. „Es ist jedes Jahr eine spannende Sache, was wir alles zusammenbringen“, sagte Gernot Wirbel, Leiter der Musikschule, zur Begrüßung.


Mit „Born to be wild“ eröffnete die Bigband Wendalinum unter der Leitung von Thomas Zimmermann das Konzert. Es ging weiter mit einer fetten Katze „The Fat Cat“ von Roy Phillippe und danach nahm die Band die Gäste mit zum Erdtrabanten mit dem Titel „Fly me to the moon“ von Bart Howard, arrangiert von Bob Lawdon. Nach Rock, Latin und Swing beendete die Bigband Wendalinum mit der Rock-Jazz-Nummer „Firestar“ von Ralph Gingery den ersten Teil des unterhaltsamen Abends.

Mit der Bigband Urknällchen unter der Leitung von Ernst Urmetzer ging es dann weiter. Mit Stücken von Nat Adderley, dem Komponisten-Duo Dorough-Tucker, Kenny Dorham und Rick Stitzel leitete die Band über zum ersten Finale mit einem Santana-Klassiker: „Oye como va“ aus der Feder von Tito Puente und arrangiert von Paul Lavender.



Nach der Pause übernahm die Bigband Urknall dann die Bühne und Ernst Urmetzer ließ Klänge von Benny Carter, Cole Porter, Harold Arlen und Gilard Atzmon die Aula erfüllen, bevor es im einem zweiten Finale mit dem Titel „Feeling Good“ des Komponisten-Duos Bricusse/Newley in einem Arrangement von Roger Holmes zu einem stimmungsvollen Ausklang kam.