| 21:38 Uhr

Unsere Woche
Wenig Saarland beim Fest

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Zugegeben, Veitsrodt ist aus Sicht des St. Wendeler Landes nicht gerade um die Ecke. Dennoch hätte ich mir mehr Beteiligung aus dem Saarland beim dritten Nationalparkfest, das an diesem Samstag über die Bühne geht,  gewünscht. Von Melanie Mai

Schließlich wird von offizieller Seite immer wieder gerne betont, dass mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald eine Region zusammenwachse, dass der erste grenzüberschreitende Park dieser Art auch das Saarland und Rheinland-Pfalz verbinde. Davon ist im Alltag aber wenig zu spüren. Oft werden Dinge auf rheinland-pfälzischer oder eben auf saarländischer Seite geregelt.


Wer einen Blick auf das Programm für Sonntag wirft, der erkennt lediglich einen Programmpunkt mit saarländischer Beteiligung: die Eröffnung um 11 Uhr mit  Staatssekretär Roland Krämer. Vereine, Kunst und Kultur - Fehlanzeige. Zumindest beim offiziellen Programm. Bleibt abzuwarten, ob wenigstens die Besucher grenzüberschreitend aktiv sind. Es wäre interessant zu wissen, wieviele Bürger aus dem St. Wendeler Land den Weg in das knapp 700 Einwohner zählende und für seine Märkte bekannte Dörfchen in der Verbandsgemeinde Herrstein finden werden. Und mit bleibenden Eindrücken aus dem anderen Teil des Nationalparks zurückkehren werden.