| 20:15 Uhr

Volleyball
TV Bliesen kassiert unnötige Auswärtsniederlage

Bliesen. Die Volleyballer des TV Bliesen haben am Samstag in der 3. Liga Süd eine ärgerliche 2:3-Auswärtsniederlage bei Abstiegskandidat TG Rüsselsheim III hinnehmen müssen. Von Philipp Semmler

„Dort hatte ich eigentlich drei Punkte eingeplant“, haderte Trainer Michael Hefter. „Immerhin haben wir aber zum ersten Mal in dieser Saison nach einem 0:2-Satzrückstand einen Zähler geholt.“ Bei einer 2:3-Niederlage erhält das im Tie-Break unterlegene Team im Volleyball noch einen Zähler.


Als Grund für die Niederlage beim Aufsteiger hat Hefter zu viele sogenannte leichte Fehler (unforced errors) ausgemacht. „Davon hatten wir sieben. Das hört sich bei fünf Sätzen zwar nicht viel an, aber in einer so engen Partie kann das den Ausschlag geben. Zumal Rüsselsheim fast keine Fehler gemacht hat.“

Ein Knackpunkt der Begegnung war aber auch, dass Bliesen im ersten Satz beim Stand von 24:23 einen Satzball vergab und den Durchgang danach mit 25:27 abgeben musste. „Jeder hat gedacht, dass wir diesen Satz gewinnen“, erklärte Hefter.



Nachdem dies nicht gelang, war sein Team geschockt. Im zweiten Durchgang lief bei den Gästen nicht viel zusammen, und so ging auch dieser an Rüsselsheim (25:16). Danach steigerte sich Bliesen – auch nach einigen Umstellungen – und gewann die beiden folgenden Sätze (25:21 und 25:22). Im Tie-Break zog der TV aber mit 12:15 den Kürzeren.

Bliesen fiel durch die Niederlage in der Tabelle vom vierten auf den fünften Platz zurück. „Wir müssen aufpassen, dass wir bis Januar nicht in die Nähe der Abstiegsplätze abrutschen“, warnt Hefter. Denn für Bliesen stehen nun noch vier weitere Auswärtsspiele in Serie an. Vor diesen beträgt der Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsrang sechs Punkte.

Am Samstag ist der TV um 19 Uhr beim stärksten Liganeuling, der TSG Blankenloch, zu Gast. Der Aufsteiger aus Baden-Württemberg (zwischen Karlsruhe und Bruchsal) steht mit zwei Punkten mehr als Bliesen auf Rang drei der Tabelle.