| 20:40 Uhr

Volleyball
TV Bliesens Auswärtsgespenst meldet sich zurück

Bliesen. Die Volleyballer verloren in der 3. Liga Süd gegen den TV Waldgirmes und zogen auch im Finale des Südwestpokals den Kürzeren. Von Philipp Semmler

Die Volleyballer des TV Bliesen haben am Samstag in ihrem dritten Spiel in der 3. Liga Süd zum ersten Mal den Platz als Verlierer verlassen müssen. Beim TV Waldgirmes gab es eine klare 0:3-Niederlage. „Ich habe schon gehört, dass in den vergangenen Jahren viele Auswärtsspiele nicht so gut wie Heimspiele waren. Jetzt habe ich das zum ersten Mal selbst erlebt“, war TV-Trainer Michael Hefter nach der Niederlage sauer. „Ich habe dem Team erklärt, dass ich es nicht akzeptiere, wenn wir uns auswärts nicht zusammenreißen.“


Schon in den vergangenen Jahren hatte Bliesen einige schwache Auftritte in der Fremde gezeigt. Das war nun auch in Waldgirmes so. „Auf der einen oder anderen Position waren wir indisponiert“, monierte Hefter. Und dann vergab Bliesen nach einem mit 20:25 verlorenen ersten Satz auch noch eine Riesenchance, im zweiten Durchgang auszugleichen. Da ließ sich der TV zuerst eine 8:1-Führung binnen kürzester Zeit aus der Hand nehmen. Beim Stand von 23:22 für Bliesen war danach dennoch die Chance da, den Satz zu gewinnen. „Das haben wir uns dann durch eigene Fehler kaputt gemacht“, ärgerte sich Hefter. Waldgirmes holte sich den Satz mit 25:23 – und danach den dritten Durchgang mit 25:21.

Deutlich stärker präsentierte sich Bliesen am Tag darauf beim Südwestpokal in Kriftel. Dort sorgte das Hefter-Team mit einem 3:1-Erfolg im Halbfinale gegen Zweitligist TG Rüsselheim II für eine Überraschung. Im Finale wartete dann der Ex-Club von Hefter – Zweitliga-Tabellenführer TG Mainz-Gonsenheim. Auch gegen die Rheinland-Pfälzer hielt der TV gut mit, am Ende stand aber eine 1:3-Niederlage. „Immerhin haben wir Mainz den ersten Satzverlust in dieser Saison beigebracht“, erklärte Hefter. In der Liga hat die TG bislang alle vier Begegnungen „zu Null“ gewonnen.



Bei Bliesen kamen am Wochenende erstmals der neue Zuspieler Matthew Elias (wurde bis Jahresende aus den USA verpflichtet) und Libero Lucas Hefter (der Sohn von Trainer Michael Hefter) zum Einsatz. Zuspieler Lukas Bennoit, der dem TV in den beiden ersten Saisonspielen aushalf (wir berichteten), hat sein Engagement beim Drittligisten aus zeitlichen Gründen beendet.