| 21:08 Uhr

Ausbildung
Gut vorbereitet in den ersten Einsatz starten

Im Falle eines Hochwassers müssen schnell Säcke mit Sand befüllt werden. Das war auch eine der Aufgaben in der Grundausbildungs-Abschlussprüfung.
Im Falle eines Hochwassers müssen schnell Säcke mit Sand befüllt werden. Das war auch eine der Aufgaben in der Grundausbildungs-Abschlussprüfung. FOTO: Jennifer Sick
St. Wendel. Der THW-Ortsverband St. Wendel richtete die Abschlussprüfung für die Grundausbildung der Helfer aus dem Bereich Merzig aus. Von Jennifer Sick

Es ist einer der großen Tage im Leben eines Helfers beim Technischen Hilfswerk (THW): die Abschlussprüfung der Grundausbildung. Wird diese bestanden und liegt ein gültiger Gesundheitsschutz vor,  können die Helfer zu ihren ersten Einsätzen starten. Kürzlich richtete der THW-Ortsverband St. Wendel eben diese Abschlussprüfung für den Bereich Merzig aus. „Wir haben 30 Helfer aus elf Ortsverbänden, die an der Prüfung teilnehmen“, informierte  Prüfungsleiter
Werner Roth. Diese mussten sich zwei Bereichen stellen. Einmal gab es die Theorie mit 40 Fragen, von denen 32 richtig beantwortet werden mussten und dann noch einen Praxistest mit sechs Teilstationen. „Da haben wir dann insgesamt 24 praktische Aufgaben“, so Roth.


Aufgebaut waren die sechs Stationen über das gesamte Gelände des THWs. Geprüft wurde der korrekte Umgang mit technischen Geräten wie zum Beispiel der Hydropresse oder dem Elektroschleifer. Auch Werkzeug- und Gefahrenstoffkunde oder auch die nötigen Handgriffe im Fall eines Hochwassers wurden getestet.

Was genau auf sie zukommen würde, wussten die Prüflinge im Vorfeld nicht. „Die Stationen haben wir am Vortag beziehungsweise heute morgen noch aufgebaut, damit sich niemand vorab schon ein Bild von der Prüfung machen konnte“, erklärte Alessandro Geßner vom THW. Dennoch erwartete er gute Leistungen. „Meistens erzielen die Helfer Topergebnisse, weil sie sich schon Monate vorher super vorbereiten.“



Und so war es dann auch. Insgesamt 29 Helferanwärter, davon drei aus St. Wendel, konnten ihre Prüfung erfolgreich absolvieren und stehen dem THW nun für Einsätze  zur Verfügung. „Und in diesem Jahr hatten wie auch noch einen besonders nennenswerten Prüfling in unseren Reihen“, so Geßner. Es handelt sich dabei um Hans-Werner Weißgerber, der sich mit 65 Jahren an die Prüfung zum Helfer heranwagte. „Ich wollte mich vor meiner Pension noch einmal sozial betätigen und sah hier in St. Wendel im THW genau diese Möglichkeit“, so Weißgerber, der die Prüfung erfolgreich absolvierte und nun das Technische Hilfswerk gemeinsam mit seinen Mitabsolventen tatkräftig stärken kann.