| 20:47 Uhr

Wir gratulieren
Dem Chorgesang gehörte ihre Liebe

Theresia Staub aus Winterbach feiert am heute, 9. Oktober, ihren 100. 
Geburtstag.
Theresia Staub aus Winterbach feiert am heute, 9. Oktober, ihren 100. Geburtstag. FOTO: Günter Staub
Winterbach. Theresia Staub feiert am heutigen Dienstag, 9. Oktober, ihren 100. Geburtstag. Damit ist sie die älteste Bürgerin des St. Wendeler Stadtteiles Winterbach. 1918, in ihrem Geburtsjahr, existiert noch das Deutsche Kaiserreich, das Ende des Ersten Weltkrieges war absehbar und die Frauen erlangten im November 1918 in Deutschland erstmals das Wahlrecht, blickt die Jubilarin zurück. Von Martina Weiand

Oft stellte sich in den ersten Jahrzehnten ihres Lebens die Frage nach  ausreichender Versorgung mit Lebensmitteln und Gegenständen des täglichen Bedarfs. So erzählt die Jubilarin auch von drei Währungsreformen, die sie miterlebt hat, und die ihrer Meinung nach, jedes Mal zu Ungunsten der Bevölkerung umgesetzt wurden.


„Resje“, wie sie im Dorf genannt wird, lebt heute in der Stiftung Hospital St. Wendel, gesund und mit sich und der Welt zufrieden.

Den Einheimischen wird sie immer in Erinnerung bleiben als agile Frau, stets im Laufschritt unterwegs, wenn sie im Dorf Besorgungen erledigte.



Die Jubilarin, deren Leben von manchen Schicksalsschlägen und viel Arbeit begleitet war, erblickte am 9. Oktober 1918 als zweites von sieben Kindern in Winterbach das Licht der Welt. Nach dem Besuch der Volksschule unterstützte sie über viele Jahre die Eltern, arbeitete im Haushalt, half in der Landwirtschaft mit und versorgte das Vieh. 1948 heiratete sie den Bauarbeiter Nikolaus Staub aus dem Nachbarort Bliesen, der im Jahr 1976 aber schon früh und kurz vor seinem Rentenalter verstarb. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. Ihr erster Sohn Werner, der sich der Schafzucht widmete, verstarb schon früh und plötzlich im Jahr 2013.

Für Hobbys blieb in all den Jahren wenig Zeit. Was sie allerdings liebte, war der Chorgesang, und so gehörte sie über viele Jahre hinweg dem einheimischen Kirchenchor an.  Zum Ehrentag gratulieren zwei Söhne, Schwiegertöchter, drei Enkelinnen und eine Urenkelin. Alle Verwandten, Freunde und Bekannte schließen sich den Glückwünschen an.