Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Schmuck, Glasperlen und Bilder

Schmuckdesignerin Lea Wengerek aus Remmesweiler ist zum zweiten Mal dabei. Foto: B & K
Schmuckdesignerin Lea Wengerek aus Remmesweiler ist zum zweiten Mal dabei. Foto: B & K FOTO: B & K
Urweiler. Insgesamt 17 Aussteller beteiligten sich am Wochenende an der Urweiler Hobbyausstellung im großen Saal des Kulturzentrum „Zur Krone“. Sie stimmten dort die Besucher auf den Frühling ein. hjl

Die Interessengemeinschaft der Urweiler Vereine unter ihrem Vorsitzenden Peter Zeyer präsentierte im Kulturzentrum eine Ausstellung, bei der insgesamt 17 Hobbykünstler ihre Handarbeiten feilboten. Mit der Besucherzahl waren die Veranstalter zufrieden. Das frühlingshafte Wetter lockte viele Neugierige zur Ausstellung, bei der unter anderem Liköre, Bilder, Aquarelle , Keramikarbeiten, zahlreiche Strick- und Häkelarbeiten, Schmuck , Glasperlen oder diverse Karten angeboten wurden.

Bisher keine Ausstellung in Urweiler ausgelassen, hat Ehrenfried Grevener, der kleine Kunstwerke in Tiffany-Technik herstellt und sehr viel Zeit in sein Hobby investiert. Auch Walter Hoffmann, der alle Bauernhäuser von Urweiler und die Steine der Skulpturenstraße gemalt und katalogisiert, ist mit seiner Aquarell-Malerei Stammgast. Einmal mehr war auch Judith Marx mit ihren Likören und gestrickten Strümpfen vertreten. Diese drei Urweiler sind sich einig: Es sei eine Selbstverständlichkeit im eigenen Ort ihre Hobbyarbeiten zu präsentieren.

Am Stand von Marlene Schumacher gab es Karten in Iristechnik und Holzarbeiten zu bewundern. Ingrid Müller aus Freisen zeigte Keramik-Arbeiten in allen Variationen. Genähte Loops sind die große Leidenschaft der Marpingerin Waltraud Gilges, die aus Urweiler stammt. Elke Theiß aus Leitersweiler zeigte gestickte Taschen, Geschirrtücher, gehäkelte Topflappen und Grußkarten. Ihre Spezialität ist die Hardanger-Stickerei. Am Stand von Verena Backes gab es genähte Taschen und Beutel, Körnerkissen und viele Accessoires.

Weitere Glanzpunkte der Ausstellung waren die Arbeiten von Hildegard Hüther aus Winterbach: Strickwaren, Puppen, Dreieckstüchern und Heilsteinketten. Als sehr positiv bewertete sie den Ablauf der Ausstellung, da alles sehr unbürokratisch gehandhabt werde. Sehr zufrieden mit der Organisation zeigte sich auch Anne Rose Burgard aus Hangard. "Alles läuft wie am Schnürchen und man wird sehr freundlich empfangen", so Burgard. An ihrem Stand gab es Bilder, Aquarelle mit Tusche, Karten und Lesezeichen.

Traudel Müller aus Neunkirchen hatte auf ihrem Verkaufstisch bestickte Lampen, Wandbehänge, Teddybären, Taschen und viele Figürchen stehen. Die jüngste Teilnehmerin war Lena Wengenreck aus Remmesweiler, die mit ihrem Modeschmuck und echten Edelsteinen für viel Beachtung sorgte. Bernadette Kockler und Marianne Wahl offerieren Arbeiten aus Holz und Filz. Außerdem waren vertreten: Schreinerarbeiten von Markus Dupre, selbst gedrehte Glasperlen von Ute Jung, Mineralien und Achate von Sylvia Heidemann-Alles und Edelstahlschmuck sowie Edelstahldekorationen von Harald Blinn.