| 19:16 Uhr

Präsentieren statt rasen

60 Gespann-Fahrer laden Menschen mit Handicap zu einer Rundfahrt durch das St. Wendeler Land ein. Fotos: Bernd Bouillon
60 Gespann-Fahrer laden Menschen mit Handicap zu einer Rundfahrt durch das St. Wendeler Land ein. Fotos: Bernd Bouillon
St Wendel. Die MCW-Motorsporthistoriker St. Wendel organisieren die fünfte Motorsport-Klassik. Am kommenden Wochenende können Gäste viele alte Zweiräder bestaunen, wobei das Älteste von 1902 stammt. red/evy

Rundfahrten, bei denen es mal nicht um Schnelligkeit, sondern um Klasse geht. Dafür stehen die Motorsport-Klassik in St. Wendel . Zum fünften Mal geht die Veranstaltung Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. August, über die Bühne. "Bei uns gibt es keine Rennen, sondern Demonstrationsfahrten", sagt Bernd Bouillon von den MCW-Motorsporthistoriker St. Wendel . "Es geht um den alten Sound und darum, die alten Motorräder zu zeigen."



Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung steht der Wendelinuspark. Dort ist Start und Ziel aller Fahrten. Samstag und Sonntag startet das Programm bereits jeweils um 8 Uhr. "Man kann morgens kommen und abends gehen", sagt Bouillon . Seine Aufgabe wird es sein, die Rennprominenz zu interviewen und dem Publikum vorzustellen. Dazwischen gibt es reichlich Musik. Schönes Wetter sei bereits geordert, so Bouillon .

Kurz vor den fünften Motorsport-Klassik gilt es für den Veranstalter, MCW-Motorsporthistoriker St. Wendel , noch einiges zu erledigen. Die Strecke muss aufgebaut werden, Sicherheitsvorkehrungen sind zu treffen, Personal ist in seine Aufgaben einzuweisen. Die Fäden laufen beim Vereinsvorsitzenden Werner Klär zusammen. "Es gibt noch viel zu tun, aber wir werden alles daran setzen, Teilnehmern und Besuchern eine sehr gut organisierte Veranstaltung zu bieten".

Prominente Teilnehmer

Diese beginnt am Freitag, 19 Uhr, mit der City-Rundfahrt. Oldies - ob Motorrad oder Auto - drehen dabei ihre Runde durch die Stadt. Dann werden auch zwei prominente Gäste am Steuer sitzen: die dreifachen Motorradweltmeister Hans-Georg (Schorsch) Anscheidt und Luigi Taveri. Letzterer reist mit seiner Frau aus der Schweiz an. Der mittlerweile 87-jährige Luigi Taveri, der in den 1950er- und 1960er-Jahren als Publikumsliebling in St. Wendel galt, soll während der Freitagsrundfahrt geehrt werden. Es gibt einen Stopp am August-Balthasar-Denkmal auf der Bliesbrücke. Dort darf sich der Fahrer mit 21 Starts und fünf Siegen auf dem St.Wendeler Stadtkurs in das Goldene Buch St. Wendels eintragen. Als Streckensprecher fungiert Klaus Lambert.

Wie Bouillon berichtet, hat Waldemar Lauck aus Wemmetsweiler 60 Gespann-Fahrer mit Seitenwagen mobilisiert. Sie laden Menschen mit Handicap auf eine Rundfahrt durchs St. Wendeler Land ein. Für einen weiteren Programmpunkt bei der Klassik sorgen die Lotos Buwen. Sie bieten mit ihren Lotus-Fahrzeugen Charity-Fahrten an. Deren Erlös geht an den Kinderhospizdienst Saar. In insgesamt zehn Motorradklassen, darunter zwei Seitenwagenklassen, sind die Starterfelder bereits seit Monaten besetzt. "Es gab sogar Nachrücklisten", sagt Bouillon . Dessen Telefon-Hotline steht kaum noch still. Menschen aus ganz Deutschland rufen bei ihm an mit Fragen rund um die Veranstaltung. Und die Homepage der St. Wendeler Motorsporthistoriker verbuche verstärkte Besucherzahlen. Eine Besonderheit nennt Bouillon noch, um die Leute neugierig auf die Veranstaltung zu machen. "Es gibt eine Antikklasse mit Motorrädern aus der Kaiserzeit bis Baujahr 1924." Das älteste Gefährt stammt von 1902. Da gab es noch Klotzbremsen und Karbidlampen.

Für Musik sorgen Rü Jupp Mix und Charles Gräber . Und so verspricht Bouillon nach den vielen Fahrten über die beiden Veranstaltungstage verteilt "Volksfeststimmung" an den Abenden.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die fünfte internationale Motorsport-Klassik in St. Wendel findet vom 12. bis 14. August statt. Los geht es am Freitag um 19 Uhr mit der City-Rundfahrt. Veranstaltungsort am Samstag und Sonntag ist der Wendelinuspark. Der Eintritt für beide Tage kostet einmalig fünf Euro. red

In zehn Motorradklassen werden die Teilnehmer im Wendelinuspark an den Start gehen.
In zehn Motorradklassen werden die Teilnehmer im Wendelinuspark an den Start gehen.