Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:29 Uhr

St. Wendel
Polizei kontrolliert schlafende Frau

St. Wendel. Müde Autofahrerin stand unter Medikamenten-Einfluss. Polizei prüft Strafbarkeit.

Sie saß in ihrem Auto und schlief tief und fest. Beamte der Polizeiinspektion St. Wendel haben am frühen Freitagmorgen in Remmesweiler eine 51-jährige Auto-Fahrerin, die  schlafend in ihrem Fahrzeug saß, kontrolliert. Vorausgegangen war der Hinweis ihres ehemaligen Lebensgefährten, der berichtete, dass die Frau unter dem Einfluss von Tabletten stehend mit ihrem Fahrzeug weggefahren sei. Nach Angaben der Polizei hatte die Frau tatsächlich in diesem Zustand ihr Fahrzeug geführt und war infolge der Medikamente eingeschlafen, hatte aber zuvor ihr Fahrzeug noch  ohne einen Schaden zu verursachen angehalten. Nun werde geprüft, inwieweit dieses Verhalten strafbar ist, denn die Teilnahme am Straßenverkehr bei Fahrunsicherheit infolge medikamentöser Beeinflussung ist in gleichem Maße strafbar, wie bei einem unter dem Einfluss von Alkohol stehenden Verkehrsteilnehmer, warnt die Polizei.