| 20:42 Uhr

Picobello
Die Umwelt von jeder Menge Unrat befreit

Die Feuerwehr Bierfeld beteiligte sich ebenfalls an der Picobello-Aktion.
Die Feuerwehr Bierfeld beteiligte sich ebenfalls an der Picobello-Aktion. FOTO: Maximilian Franz
Kreis St. Wendel. Im Kreis St. Wendel haben für die Picobello-Aktion wieder zahlreiche freiwillige Helfer zu Besen und Kehrschaufel gegriffen.

Es ist inzwischen Tradition, dass die Jugendfeuerwehr Bierfeld mit gutem Beispiel vorangeht, wenn zur Aktion „Saarland picobello“ aufgerufen wird. So auch in diesem Jahr. Unter der Regie von Ortsvorsteher Thomas Lauer hatten sich sechs Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern sowie Mitglieder des Ortsrates zur Säuberungsaktion rund um Bierfeld eingefunden.


Punkt 10 Uhr starteten die Teilnehmer am Feuerwehrgerätehaus, um gemeinsam den Müll einzusammeln. Dazu hatte Daniel Maurer seinen Traktor zur Verfügung gestellt. Neben dem üblichen Abfall wie Papier und Styropor wurden sehr viele leere Flaschen gefunden. Nach drei Stunden waren einige Müllsäcke an Unrat zusammengetragen und die fleißigen Umweltschützer begaben sich zu einer wohlverdienten Stärkung ins Feuerwehrgerätehaus.

Einen ganzen Autohänger voll eingesammelten Unrats – das ist die Bilanz der Picobello-Aktion in Otzenhausen. Unter Leitung der Ortsvorsteherin Petra Mörsdorf hatten sich die Mitglieder des Ortsrates, die Gemeinderatsmitglieder aus Otzenhausen und die Jugendabteilung des örtlichen Vogel- und Pflanzenschutzvereins an der Müllentsorgung beteiligt.

Während der rund dreistündigen Sammelaktion wurde jede Menge Müll und Unrat gefunden. „Erneut wurden wieder auffällig viele Flaschen eingesammelt, ebenso achtlos weggeworfene Tüten und jede Menge Papier: Tempos, Bonbonpapier und so weiter“, berichtet Mörsdorf. Selbst Autoreifen, Kanister und alte Jacken seien illegal entsorgt worden. Inzwischen habe man das Sammelgut jedoch fach- und umweltgerecht entsorgt.

„Das achtlose Wegwerfen und das illegale Entsorgen verunstaltet unser Ortsbild“, ärgerte sich die Ortsvorsteherin auch noch nach dem Ende der Sammelaktion. „Insgesamt leidet unsere Umwelt, sodass es doch im Interesse aller sein sollte, den Müll stets ordnungsgemäß zu entsorgen.“ Nichtsdestotrotz habe die diesjährige Picobello-Aktion im Vereinshaus des Vogel- und Pflanzenschutzvereins einen gemütlichen Ausgang gefunden, berichtete Mörsdorf.



In St. Wendel hat unterdessen der Rotaract Club St. Wendel bei der Picobello-Aktion den Stadtpark gesäubert. Wie Tobias Decker vom Rotaract Club mitteilt, sammelten die Mitglieder eine Vielzahl von Glasflaschen, scharfkantigen Scherben sowie Verpackungsmüll. Insbesondere das Umfeld des Spielplatzes reinigten sie gründlich, damit Kinder und Familien in einem sicheren und sauberen Umfeld spielen können.

Auch Nonnweiler waren fleißige Helfer im Einsatz. Bei kaltem, aber trockenem Wetter beteiligten sich viele von ihnen an der Aktion. Wie Ortsvorsteher Günther Barth mitteilt, sammelten Bürger, Jugendfeuerwehr und Ortsrat jede Menge Müll und Unrat.

Jede Menge Müll kam zusammen bei der Picobello-Aktion in Otzenhausen.
Jede Menge Müll kam zusammen bei der Picobello-Aktion in Otzenhausen. FOTO: Reiner Strack
Auch beim Rotaract Club St. Wendel wurde fleißig aufgeräumt.
Auch beim Rotaract Club St. Wendel wurde fleißig aufgeräumt. FOTO: Leo Schall