| 20:03 Uhr

Geflügelzucht
Das liebe Federvieh wurde prämiert

Die ausgezeichneten und geehrten Züchter bei der Schau zum 90-jährigen Bestehen des Vereins.
Die ausgezeichneten und geehrten Züchter bei der Schau zum 90-jährigen Bestehen des Vereins. FOTO: Foto: Günter Müller
Winterbach. Sein nunmehr 90-jähriges Bestehen feierte jetzt der Rassegeflügelzuchtverein Phönix aus Winterbach. Dazu gab es eine große Stammschau. Von Martina Weiand

Schon vor dem Eintritt in die Halle kündigte sich dem Besucher an, was ihn erwartete: Tiere die sich lautstark mit unentwegtes Geschnatter und Krähen bemerkbar machten. So bot sich den Besuchern der diesjährigen Stammschau des Winterbacher Rassegeflügelzuchtvereins Phönix ein facettenreiches Bild mit Federvieh in unterschiedlichsten Formen und Farbschlägen.  Tiere in allen Formen- und Farbenreichtümern des Rassegeflügels gab es in der Winterbacher Mehrzweckhalle zu begutachten.


In 25 Volieren wurden die Stämme – dazu gehören jeweils ein Hahn und zwei Hennen – die derzeit von den Phönix-Vereinsmitgliedern gezüchtet werden, präsentiert. Zu bewundern gab es Ziergeflügel, Wassergeflügel, Große Hühner, Zwerghühner, Tauben und Kanarienvögel. Die Zweibeiner stellten in den dekorierten Volieren ihr schönstes Federkleid zur Schau. In Augenschein genommen wurde das Brahma Huhn, das größte seiner Art, ebenso wie das Zwerg-Thüringerbarthhuhn. Die Rassetauben, die in ihren Käfigen umherstolzierten wie die schwerfällig wirkenden Pommerngänse erweckten neugierige Blicke von Groß und Klein.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit einige anregende und unterhaltsame Stunden in der örtlichen Halle zu verbringen. Dass sich der Hege und Pflege der Rassegeflügelzucht engagiert angenommen wird, wurde auch durch das hohe Bewertungsniveau sichtbar. „Es gehört schon viel züchterisches Können, Liebe zum Tier und vor allem Ausdauer dazu, die Tiere in voller Schönheit auf einer Schau präsentieren zu können“, erläuterte
Vereinsvorsitzender Volker Rauber den Gästen. „Ich ermuntere auch alle Jugendlichen und Kinder sich dem Hobby der Kleintierzucht, insbesondere der Geflügelzucht, zu widmen, weil damit wie mit kaum einer anderen Freizeitbeschäftigung der schonende Umgang mit Tieren und der Natur erlernt werden kann“, so Rauber.



Gleichzeitig zur Ausstellung wurde auch das 90-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. In seiner Festansprache ließ Vorsitzender Volker Rauber das bisherige Vereinsgeschehen Revue passieren. Der Geflügelzuchtverein Winterbach entstand im Jahre 1928, auf Initiative des damaligen Kreisvorsitzenden Wilhelm Schmidt. 1977 erfolgte die Umbenennung in Geflügelzucht-, Vogelzucht- und Vogelschutzverein Phönix Winterbach und am 1. April 1992 die Eintragung in das amtliche Vereinsregister unter dem Vereinsnamen RGZV Phönix Winterbach.

Der Verein hat sich durch seine Aktivitäten in den vergangenen Jahrzehnten bis zum heutigen Datum einen Namen über die Grenzen des Saarlandes hinaus gemacht. Mit der Euro-Expo-Aves wurde Anfang der neunziger
Jahre gemeinsam von den Züchtern des RGZV Phönix, des Rassegefliggel-Club-Letzburg und des Club National de Volailles aus Frankreich der Grundstein für die grenzüberschreitenden Freundschaften unter den Geflügelzüchtern gelegt. Über die Jahre kamen viele Kreis- oder Landesmeister aus den Reihen des Vereins. Auch auf Bundesebene konnte der Verein beachtenswerte Erfolge erringen. Auch zahlreiche Ehrungen auf Landes- und Bundesebene sowie der Organisationen aus Luxemburg und Frankreich können der Mitglieder vorweisen. Volker Rauber wurde 2013 und Karl-Heinz Riefer 2018 zum Meister des Verbandesder saarländischen Rassegeflügelzüchter ernannt.

Folgende Preise und Ehrungen wurden bei der jetzigen Feier ausgesprochen: Landesverbandsplakette: Siegfried Bartzen, Kreisverbandsehrenband: Christoph Allerchen, Leonie Sticher, Kreisverband-Ehrenpreis: Erhard Sticher, Stefan Meiser, Georg Blatt. Die Ehrennadel Gold des VSRG erhielten Roland Müller und Erhard Sticher, in Silber Christoph Allerchen, Siegfried Bartzen, Stefan Meiser. Zum Ehrenmitglied des RGZV Phönix wurde Willi Scheid ernannt.

Die Züchter des Phönix waren hier zum wiederholten Male Ausrichter einer Schau. An die 59. Kreisschau angeschlossen waren die Kreisjugendschau und die Lokalschau des Ortsvereins. Insgesamt stellten 33 Züchter der Kreisvereine aus Gehweiler, Namborn, Urexweiler, Alsweiler, Bliesen, Nohfelden und Winterbach aus. „Diese Kreisschau mit 300 Tieren demonstriert und verdeutlicht nicht nur die Vielfalt und Schönheit dieser Tiere, sondern unterstreicht auch die rührige Arbeit der Zuchtvereine im Kreis St. Wendel“, zeigte sich Kreisvorsitzender Volker Rauber erfreut über die positive Resonanz. Mit der großen Auswahl an Geflügel erhielt der Besucher einen Überblick über den derzeitigen Stand der einheimischen Geflügelzucht. Die Kreismeisterschaft konnte der Rassegeflügelzuchtverein Phönix  knapp für sich entscheiden, vor Urexweiler und Namborn.

Jugendzüchterin Leonie Sticher mit ihrem Huhn.
Jugendzüchterin Leonie Sticher mit ihrem Huhn. FOTO: Günter Müller
Züchter Gerhard Wälder präsentierte stolz einen Hahn und zwei Hennen seiner Zwerg-Vorwerkhühner.
Züchter Gerhard Wälder präsentierte stolz einen Hahn und zwei Hennen seiner Zwerg-Vorwerkhühner. FOTO: Günter Müller