| 20:26 Uhr

Vortrag
Per Drahtesel durch Myanmar, Laos und Vietnam

Mit dem Fahrrad war Heinz Zimmer in Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam unterwegs und zeigt seine Eindrücke .
Mit dem Fahrrad war Heinz Zimmer in Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam unterwegs und zeigt seine Eindrücke . FOTO: Heinz Zimmer
Werschweiler. () „Mit dem Fahrrad durch Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam“, so lautet der Titel des Multivisionsvortrages, den die Freunde des Abenteuermuseums und der Förderkreis Werschweiler Kirche präsentieren. Der Bubacher Heinz Zimmer zeigt am Samstag, 7. April, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Werschweiler seine Eindrücke. Insgesamt knapp 5000 Kilometer war er mit dem Fahrrad in Südostasien unterwegs. Nachdem Zimmer 2014 alleine durch Myanmar radelte, begleitete ihn zwei Jahre später sein Freund Albrecht Steigner auf einer Tour von Myanmar über Thailand, Laos, Kambodscha bis nach Vietnam. Im Mittelpunkt ihrer Reise standen die Begegnungen mit Menschen abseits der Touristenrouten, berichtet Zimmer. Von red

() „Mit dem Fahrrad durch Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam“, so lautet der Titel des Multivisionsvortrages, den die Freunde des Abenteuermuseums und der Förderkreis Werschweiler Kirche präsentieren. Der Bubacher Heinz Zimmer zeigt am Samstag, 7. April, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Werschweiler seine Eindrücke. Insgesamt knapp 5000 Kilometer war er mit dem Fahrrad in Südostasien unterwegs. Nachdem Zimmer 2014 alleine durch Myanmar radelte, begleitete ihn zwei Jahre später sein Freund Albrecht Steigner auf einer Tour von Myanmar über Thailand, Laos, Kambodscha bis nach Vietnam. Im Mittelpunkt ihrer Reise standen die Begegnungen mit Menschen abseits der Touristenrouten, berichtet Zimmer.


Die Reise sei nicht immer leicht gewesen. Extreme Steigungen in den Bergen von Myanmar und Laos, große Hitze im Mekong-Delta, Eiseskälte und Regen in Laos oder starker Gegenwind in Kambodscha zehrten an ihren Kräften. Doch immer wieder seien sie entschädigt worden durch grandiose Landschaften, gewaltige Tempel-Anlagen und liebenswerte Menschen. So fuhren sie in Laos etwa fernab von Verkehrsstraßen auf unbefestigten Wegen oder Pfaden durch unzählige Dörfer, die bislang vom Massentourismus verschont geblieben sind. Über schmale Hängebrücken und Fähren erreichten sie die „4000 Inseln“ inmitten des Mekong, von denen nur eine Handvoll bewohnt sind. In Kambodscha war die Tempel-Anlage von Ankor Wat ein Ziel. Über die kambodschanische Hauptstadt Phnom Phen ging es ins schwülheiße Mekongdelta nach Vietnam. Letztes Ziel war die alte Hauptstadt Südvietnams, Saigon, heute als Ho Chi Minh Stadt bekannt.

Der Eintritt ist frei. Es darf für den Förderkreis Werschweiler Kirche gespendet werden.

Unterwegs auf dieser besonderen Radwanderung traf Zimmer auch auf diesen Mönch am Wasser.
Unterwegs auf dieser besonderen Radwanderung traf Zimmer auch auf diesen Mönch am Wasser. FOTO: Heinz Zimmer