| 20:18 Uhr

Weihnachtsmarkt
Per Dampflok zur Weihnachtswerkstatt

Heike Schuff (rechts) zeigte den Kindern in der Weihnachtswerkstatt wie man Kerzen aus Bienenwachs zieht.
Heike Schuff (rechts) zeigte den Kindern in der Weihnachtswerkstatt wie man Kerzen aus Bienenwachs zieht. FOTO: Frank Faber
Niederkirchen. Mit dem Sonderzug der Ostertalbahn ging es für viele Besucher zum winterlichen Weihnachtsmarkt in Niederkirchen.

Der Weihnachtsmarkt in Niederkirchen lockt Besucher aus der ganzen Region an. Punkt 17.30 Uhr war der voll besetzte Sonderzug der Ostertalbahn am ehemaligen Bahnhof im Dörfchen eingetroffen. Der Nachwuchs lässt sich durch den enormen Andrang nicht bei der kreativen Arbeit stören. Die Kinder sind in der Weihnachtswerkstatt, im Holzhäuschen der Jagdgenossenschaft, beschäftigt. „Bei vielen Weihnachtsmärkten wird viel zu wenig für die Kinder gemacht“, meint Heike Schuff, Mitglied im örtlichen Obst-und Gartenbauverein.



Deshalb hat sie die weihnachtliche Werkstatt eingerichtet. „Die Kinder, die mit dem Zug kommen, können auch sofort mitmachen“, freut sich Schuff. Der siebenjährigen Ronja zeigt sie, wie man Kerzen selbst herstellen kann, wofür sie Bienenwachs vom Imker besorgt hat. „Den Kerzendocht musst du immer wieder in das Wachs eintauchen und das Wachs fest werden lassen, bis die Kerze dick genug ist“, erklärt Schuff der kleinen Kerzenzieherin. Mila (5) und Lio (5) bauen am Tisch ein Kekshäuschen und verzieren es mit Smarties. Andere Kinder dekorieren einen Tannenzapfen als Weihnachtsbaumschmuck oder basteln ein Windlicht.

Plötzlich legt der Nachwuchs eine Schaffenspause ein. Denn „Ihr Kinderlein kommet“, intoniert die Bläsergruppe des Musikvereins aus Frohnhofen. Nix wie nach draußen: Ho, ho, ho, der Nikolaus ist da. „Dass so viele Menschen mit dem Zug gekommen sind, freut mich sehr“, sagt der Mann aus dem Himmel. Den Knecht Ruprecht habe er nicht mitbringen müssen, weil er in Niederkirchen nur lieben Kindern begegnen würde. Dass der meteorologische Winter Einzug gehalten hat, kam der Stimmung bei Glühwein und heißem Tee gerade recht.

Während des 75-minütigen Aufenthalts des Sonderzuges muss das Standpersonal die Finger rundgehen lassen. Der syrische Mitbürger Jambo bietet frittierte Falafel-Bällchen, ein Gericht aus der arabischen Küche, an. Traditionell gibt’s Grombierekiechelcher und Apfelkompott beim Obst- und Gartenbauverein, die Feuerwehr backt Waffeln. Karin hat ihr Weinlädchen geöffnet, der Fußball- und der Freizeitclub und die Mitglieder des Vereins Roter Stern aus Bubach mischen mit.

„Die Vereine und der Ortsrat organisieren gemeinsam den Weihnachtsmarkt“, sagt Thea Edinger (SPD), Ortsvorsteherin im Gemeindebezirk Niederkirchen. Dass die Ostertalbahn den Weihnachtsmarkt anfahre, sei für Niederkirchen eine ganz tolle Sache. Gegen 18.45 Uhr nimmt der Sonderzug wieder Fahrt auf, die Ankunft auf Gleis 4 in Ottweiler ist gegen 19 Uhr geplant. Feierabend machen auch die Musikanten aus Frohnhofen, ihren Job übernehmen nun Alphornbläser. Am 16. Dezember steht der 25. Adventsmarkt in Osterbrücken auf dem Plan der Ostertalbahn. Der Zug ist bereits ausgebucht.