| 00:00 Uhr

Matthias und Naemi sind die besten Leser im Kreis

Die zehn Teilnehmer stellten ihr Lesetalent unter Beweis. Foto: Bieg
Die zehn Teilnehmer stellten ihr Lesetalent unter Beweis. Foto: Bieg FOTO: Bieg
St Wendel. Einen bekannten und einen unbekannten Text haben die beiden Schüler beim Vorlesewettbewerb mit Bravour gemeistert. Am 20. Mai dürfen sie im Landesentscheid antreten. cbi

"Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne." Dieses Zitat von Jean Paul gibt Landrat Udo Recktenwald beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wider. Die zehn besten Sechstklässler, die zuvor von ihren Schulen auserwählt wurden, durften am Mittwoch ihr Können einer fachkundigen Jury vortragen. Im großen Sitzungssaal des Landratsamtes lasen sie erst eine Textstelle aus einem Buch ihrer Wahl, die sie zuvor üben konnten.

Aber auch die zweieinhalb Seiten aus dem ihnen unbekannten Buch "Gespensterjäger" von Nadja Fendrich, meisterten die Sechstklässler mit Bravour. Aufregung war ihnen gar nicht anzumerken. Dabei saßen über 30 Zuhörer im Raum.

Harry Hauch, der Dezernent für Bildung, Kultur und Ehrenamt, hat die Moderation übernommen. "In der heutigen medialen Welt ist es erfrischend, dass Kinder noch immer das Medium Buch erleben. Lesen ist eine Kulturform, die nicht verloren gehen darf", sagt er. "Man kann aus der Realität ab- und in Bücher eintauchen."

Am Ende konnten sich dann Matthias Schröder vom Arnold-Janssen-Gymnasium und Naemi Schröder vom Gymnasium Wendalinum freuen. Sie sind Kreissieger und dürfen am 20. Mai in Saarbrücken zum Landesentscheid antreten. "Ich war schon ein bisschen aufgeregt", sagt Matthias nach der Entscheidung. Auch seine Konkurrentin Naemi kann endlich aufatmen. "Ich war sehr aufgeregt und anfangs auch total nervös", berichtet die Zwölfjährige. "Ich musste dann erst mal tief durchatmen." Für den Landesentscheid gibt sie sich dennoch selbstbewusst: "Das wird noch ein bisschen schwerer als heute, aber ich schaffe das!"

Die Enttäuschung ist den anderen Kindern anzusehen, als bekannt gegeben wird, wer die beiden Sieger sind. Für das Foto zum Schluss konnten aber trotzdem alle wieder lächeln.